Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


WISSENSCHAFT/8095: Aus Forschung und Technik - 21.03.2019 (SB)


MELDUNGEN


Roskosmos setzt Raumfahrtprojekte in Baikonur fort

Der Rücktritt des kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew wird Rußlands Weltraumkooperation mit dem zentralasiatischen Land nicht beeinträchtigen. Das teilte ein Sprecher der russischen Raumfahrtagentur Roskosmos der Nachrichtenagentur Tass mit. Bis zu den Präsidentschaftswahlen im März 2020 soll der Senatsvorsitzende Kassym-Jomart Tokajew die Aufgaben des Staatschefs erfüllen. Rußlands Pachtvertrag für den weltweit größten Raketenstartkomplex in Baikonur läuft noch bis 2050. Für die Nutzung der Startanlage zahlt Moskau jährlich 115 Millionen Dollar.

21. März 2019


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang