Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


GESUNDHEIT/7581: Medizin und Gesundheitswesen - 14.11.2017 (SB)


VOM TAGE


Studie: Schnarchen kann zu Alzheimer führen

Eine Langzeitstudie brachte es an den Tag. Schnarchen erhöht das Risiko, an Alzheimer zu erkranken. Wie das Team um Ricardo Osorio von der New York University School of Medicine laut Deutschem Ärzteblatt berichtet, fand sich bei Senioren, bei denen zu Beginn der Studie ein Schlafapnoe-Syndrom diagnostiziert wurde, vermehrt Beta-Amyloid im Gehirnwasser, das mit der Entstehung von Alzheimer verbunden sein soll. Allerdings waren die Unterschiede relativ gering. Daher kann die Studie nicht als zweifelsfreier Beweis angeführt werden, daß Schlafapnoe langfristig das Risiko auf einen Alzheimer erhöht.

14. November 2017


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang