Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


GESUNDHEIT/7984: Medizin und Gesundheitswesen - 28.12.2018 (SB)


VOM TAGE


Ärzte warnen vor Feinstaubbelastung durch Silvesterfeuerwerk

Noch drei Tage, dann wird das neue Jahr mit lautem Silvesterfeuerwerk begrüßt werden. Allgemein wird erwartet, daß Millionen Menschen in Deutschland - nicht selten alkoholisiert - wieder Feuerzeuge und Streichhölzer zücken, um Knaller und Raketen zu zünden. Ärzte sehen das mit großer Sorge. Gemeint ist diesmal jedoch nicht die Verletzungsgefahr, der sich viele Bundesbürger dabei aussetzen, sondern der Umstand, daß zu Silvester regelmäßig die Feinstaubwerte in die Höhe schießen. Das gilt insbesondere in Großstädten wie Berlin oder Hamburg. Wie das Deutsche Ärzteblatt (DÄ) berichtete, hat die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) wegen der Folgen für kleine Kinder, Senioren und chronisch Kranke dazu aufgerufen, weniger Feuerwerk einzusetzen oder ganz darauf zu verzichten. Diese Gruppen leiden zum Jahresbeginn besonders häufig unter Husten und Atembeschwerden. Auch kommt es vermehrt zu Krankenhauseinlieferungen. Wie das Umweltbundesamt (UBA) mitteilte, erwartet es zu Silvester - wie in den Vorjahren - die Freisetzung von rund 4.500 Tonnen Feinstaub.

28. Dezember 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang