Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


JUSTIZ/7935: Kriminalität und Rechtsprechung - 11.10.2018 (SB)


VOM TAGE


Klage beim IStGH wegen Atomtests in Französisch-Polynesien

Eine Gruppe von Aktivistinnen und Aktivisten aus dem Südpazifikraum hat bereits am 2. Oktober beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag Klage wegen Frankreichs Atomtests auf den Atollen Mururoa und Fangataufa eingereicht. Der Vorwurf von Verbrechen gegen die Menschlichkeit richtet sich gegen Frankreichs ehemalige Präsidenten Valéry Giscard d'Estaing und Jacques Chirac. Die Klägergruppe wird von dem Unabhängigkeitsaktivisten und früheren Präsidenten Französisch-Polynesiens, Oscar Temaru, vertreten. Dieser sagte in New York unter anderem, die französischen Atomversuche seien die direkte Folge einer Kolonialisierung. Anders als von Frankreich behauptet, hätten sie nicht akzeptiert, daß die Tests bei ihnen vorgenommen würden. Sie seien ihnen unter Androhung der Einrichtung einer Militärregierung aufgedrängt worden. Die Zeitung Le Figaro berichtete von der Klage und der Stellungnahme Temarus. Frankreich hatte zwischen 1966 und 1996 auf den beiden Atollen in Französisch-Polynesien 193 Atomwaffentests durchgeführt. Für die zahlreichen Krebserkrankten der Region wurde 2010 ein Entschädigungsmechanismus eingerichtet.

11. Oktober 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang