Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


KULTUR/7557: Sprache, Kunst und Medium - 07.12.2017 (SB)


VOM TAGE


Rheingold-Kollektion in alle Winde verstreut

Um die Schadenersatzansprüche in Höhe von 19,4 Millionen Euro begleichen zu können, wurden mit die letzten Kunstobjekte aus dem einstigen Besitz des wegen Betrugs verurteilten Kunstberaters Helge Achenbach am Mittwoch in Kölner Auktionshaus Van Ham aus der renommierten Sammlung Rheingold versteigert. An der Kollektion hielt Achenbach Anteile, die aber gepfändet wurden. Unter den Hammer kamen gestern Abend fast 70 Kunstwerke.

Die Versteigerung erbrachte insgesamt 1,7 Mio. Euro. Die größten Einzelerlöse brachten mit 384.000 und 282.000 Euro zwei Fotoarbeiten des Westfalen Wolfgang Tillmans aus dessen Freischwimmer-Serie.

Die Sammlung Rheingold, die sich hauptsächlich aus Arbeiten bekannter rheinischer Gegenwartskünstler zusammensetzte, hatte Achenbach einst mit mehreren finanzkräftigen Partnern gegründet. Nach seiner Festnahme 2014 wurde sein Rheingold-Anteil gepfändet und die Sammlung später aufgelöst.

7. Dezember 2017


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang