Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


MILITÄR/7914: Sicherheitspolitik, Rüstung und Konflikte - 30.09.2018 (SB)


VOM TAGE


Syrer fordern in Generaldebatte Abzug von Besatzungstruppen

Der syrische Außenminister und stellvertretende Ministerpräsident Walid al-Muallem hat in der Generaldebatte der Vereinten Nationen den sofortigen und bedingungslosen Abzug aller Besatzungstruppen aus seinem Land verlangt. Damit sind die Truppen der USA, Frankreichs und der Türkei gemeint. Laut al-Muallem endet der 2001 ausgebrochene Krieg in Syrien, wenn alle Terroristen besiegt und die illegale Präsenz ausländischer Truppen beendet ist. Die Schlacht gegen den Terrorismus sei fast zu Ende, sagte der Politiker. Im Verlauf des Krieges sind mehr als fünf Millionen Syrer außer Landes geflohen. Ihnen versicherte al-Muallem, die Regierung arbeitet daran, die von den Terroristen zerstörten Gebiete wieder aufzubauen. Bedingungen für die freiwillige Rückkehr derjenigen würden geschaffen, die das Land wegen Terrorismus oder einseitiger wirtschaftlicher Maßnahmen, welche ihre Lebensgrundlage bedrohten, hätten verlassen müssen.

30. September 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang