Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


POLITIK/7937: Aus Parlament und Gesellschaft - 09.10.2018 (SB)


VOM TAGE


Hamburger Senat will Fernwärmenetz von Vattenfall übernehmen

Der Senat in Hamburg hat beschlossen, die beim Energiekonzern Vattenfall liegenden Anteile am Fernwärmenetz der Hansestadt vollständig zu übernehmen. Damit kommt der Senat einem Volksentscheid von 2013 nach. Bürgermeister Peter Tschentscher und Finanzsenator Andreas Dressel gaben den Beschluß am Dienstag auf der Landespressekonferenz bekannt. Die Übernahme zum 1. Januar 2019 wird jetzt im einzelnen vorbereitet. Damit wird laut Tschentscher eine Fernwärmeversorgung von rund 200.000 am Netz angeschlossenen Hamburgern ohne Kohle sichergestellt. Eine Nutzung der Abwärme des umstrittenen Kohlekraftwerks Moorburg ist damit vom Tisch. Die Stadt hatte vor vier Jahren Vattenfall einen Übernahmepreis für das Fernwärmenetz in Höhe von 950 Millionen Euro garantiert. Unter Einbeziehung aller möglichen Aspekte ist das Netz einem aktuellen Gutachten zufolge über 645 Millionen Euro wert. Die vertraglich vereinbarte Option für die Übernahme läuft Ende November aus. Der Stadt ist bereits mit 25 Prozent an der Betreibergesellschaft des Netzes beteiligt.

9. Oktober 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang