Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


SONSTIGES/7378: Tragisches und Kurioses - 20.04.2017 (SB)


VOM TAGE


Gestohlene Bienenvölker sollen winterliche Verluste kompensieren

Über das Bienensterben und die Bedeutung der Insekten für die Bestäubung von Pflanzen und Bäumen und damit auch für unsere Ernährung ist seit Jahren immer wieder die Rede. Nun kommt in diesem Zusammenhang ein neuer Aspekt hinzu. Nach Auskunft des Verbandes der Imker in Deutschland werden die winterlichen Verluste an Bienenvölkern, die regional bei bis zu 40 Prozent liegen können, offenbar teils durch Diebstahl kompensiert.

Da der Markt für Bienen sehr beschränkt ist und der Diebstahl meist einigermaßen aufwendig ist, weil mehrere Personen nötig sind, lägen mögliche Erlöse vergleichsweise niedrig. Deshalb sind Experten nach einem Bericht des Senders RBB ziemlich sicher, daß es sich bei den Tätern um Imker-Kollegen handelt, die mit ihren Völkern "Pech gehabt" haben und keine rund 150 Euro pro neuem Schwarm ausgeben möchten oder können, wenn denn überhaupt Verkäufer zu finden sind.

Auffällig sei allerdings, daß jedes Jahr mehr solcher nächtlicher Raubzüge gemeldet werden. Deshalb gehen Züchter, die es sich leisten können, dazu über, für ihre Stände Überwachungskameras und Alarmanlagen zu installieren.

20. April 2017


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang