Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


SONSTIGES/7584: Tragisches und Kurioses - 14.11.2017 (SB)


VOM TAGE


An New Yorker "Urängste-Schau" scheiden sich die Geister

In Manhattan hat eine Ausstellung der Galerie Castle Fitzjohns Tierschützer auf den Plan gerufen. Eigentlich dreht sich bei der Schau "Prehysteria" des Künstlers Joseph Grazi alles um die Urängste von Menschen, aber wie steht es mit den Ängsten anderer Lebewesen?

Laut Deutschlandfunk Kultur hat die Tierschutzorganisation Peta eine Petition mit dem Ziel eingereicht, rund 70 weiße Mäuse aus Plexiglaskisten zu befreien, die in einen Fußboden eingelassen sind. Zwar reagieren viele Menschen nervös bis hysterisch auf frei herumlaufende Mäuse, aber umgekehrt müssen die kleinen Nagel offenbar ständig befürchten, von den Menschen über ihnen zu Tode getrampelt zu werden.

Ein Sprecher der Galerie will die Aufregung der Tierschützer nicht verstehen. Er meinte, die Mäuse hätten bei ihnen ein schönes Leben. Zumindest gehe es ihnen besser als in medizinischen Labors oder als Mahlzeit für Schlangen.

14. November 2017


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang