Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


SONSTIGES/7939: Tragisches und Kurioses - 11.11.2018 (SB)


VOM TAGE


Australierin als "Essens-Terroristin" verhaftet

Weil sie frische Erdbeeren mit Nähnadeln gespickt haben soll, wurde in Australien eine Frau festgenommen. Polizisten sowie Geheimdienstler hätten mit Hochdruck gearbeitet, um der 50jährigen auf die Schliche zu kommen, erklärte die Polizei im Bundesstaat Queensland anläßlich der Verhaftung. Angaben zu den Vorwürfen gegen sie und zu ihren Motiven seien nicht vor Anfang der Woche zu erwarten.

Laut ZDF heute war im September ein Mann nach dem Verzehr von Erdbeeren mit heftigen Bauchschmerzen ins Krankenhaus gekommen. Bei einer Operation wurden im Magen Stecknadeln gefunden.

Das ganze Land war alarmiert, als in der Folgezeit aus sechs der acht Bundesstaaten über hundert tatsächliche oder vermutete Nadelfunde gemeldet wurden. Viele Supermärkte nahmen Erdbeeren daraufhin aus dem Handel, die tonnenweise auf Mülldeponien landeten. Vereinzelt gab es auch Meldungen über Nadeln in Obstsorten wie Äpfel und Bananen. Teils wurde auch der Export eingestellt.

Inzwischen hatte die Polizei für Hinweise auf den oder die Täter eine Belohnung von 100.000 Dollar (rund 61.000 Euro ausgesetzt). Gleichzeitig verschärfte das australische Parlament in einem Schnellverfahren die Höchststrafe für sogenannten "Essens-Terrorismus" von 10 auf 15 Jahre Haft.

11. November 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang