Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


WIRTSCHAFT/7896: Märkte und Finanzen - 13.09.2018 (SB)


VOM TAGE


EZB fährt Anleihenkäufe bis Ende des Jahres zurück

Die Europäische Zentralbank wird ihre Aufkäufe von Staats- und Unternehmenspapieren ab Oktober von 30 auf 15 Milliarden Euro im Monat zurückfahren und sie zum Jahresende ganz einstellen, falls die Konjunktur das hergibt. Das gab der EZB-Rat anläßlich seiner Sitzung in Frankfurt am Main bekannt. Entsprechende Ankündigungen hatte es im Juni gegeben. Der Leitzins im Euroraum soll weiterhin null Prozent betragen. Er soll frühestens im Herbst 2019 wieder anziehen. Geschäftsbanken müssen nach wie vor 0,4 Prozent Strafzinsen zahlen, wenn sie Gelder bei der EZB parken. Seit Beginn der Anleihenkäufe im März 2015 bis Ende August 2018 hat die EZB Wertpapiere für mehr als 2,5 Billionen Euro aufgekauft, um die Konjunktur in den Euroländern zu fördern und die Teuerung auf ein risikoarmes Niveau von knapp zwei Prozent anzuheben.

13. September 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang