Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


WIRTSCHAFT/8049: Märkte und Finanzen - 13.02.2019 (SB)


VOM TAGE


ÖPNV in Deutschland an seiner Kapazitätsgrenze

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) meldet für den Nahverkehr 2018 insgesamt 10,4 Milliarden Fahrten mit Bussen und Bahnen. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das eine Steigerung um 0,6 Prozent. Damit hat die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) 21 Jahre in Folge ein Rekordniveau erreicht. Inzwischen sind in den Großstädten Busse und Bahnen immer häufiger überfüllt, weshalb der VDV dringend einen Kapazitätsausbau fordert. Konkret geht es um zusätzlich fünf Milliarden Euro aus dem Fahrkartenverkauf oder aus Steuergeldern für neue Strecken, Haltestellen und Bahnhöfe. Auch Unternehmen, die von der Nahverkehrsinfrastruktur in ihrem Umfeld profitieren, könnten auf eine Abgabe verpflichtet werden. Eine Senkung der Fahrpreise strebt der VDV zur Zeit nicht an, weil dann mehr Bürger vom Auto auf den öffentlichen Nahverkehr umstiegen und dieser erst recht überlastet wäre.

13. Februar 2019


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang