Schattenblick →INFOPOOL →PANNWITZBLICK → PRESSE

MESSE/170: "Integration. Life. Society." in Moskau - Abschlussbericht (Messe Düsseldorf GmbH)


Messe Düsseldorf GmbH - Juli 2011

Integration.Life.Society.

Premiere der Fach- und Erlebnismesse für Menschen mit Behinderungen
vom 30. Juni bis 3. Juli 2011 in Moskau war ein voller Erfolg


Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist.
(Victor Hugo)

Dass diese These der Wahrheit entspricht, bewies die Integration.Life.Society., die vom 30. Juni bis 3. Juli 2011 auf dem Moskauer Messegelände Krasnaja Presnja in Zusammenarbeit mit der Messe Düsseldorf, Messe Düsseldorf Moskau und im Markenverbund mit der internationalen Fachmesse REHACARE stattfand. Als international führende Leistungsschau der Rehabilitations- und Pflegebranche bietet die REHACARE Betroffenen und Branchenexperten alljährlich im Herbst die Chance, sich am Messeplatz Düsseldorf über innovative Hilfsmittel, Pflegekonzepte und Therapien zu informieren. 2002 kam Russland als Partnerland zur Messe nach Düsseldorf und rückte mit seinen Leistungen und Problemstellungen in den Blickpunkt der internationalen Fachöffentlichkeit. Hinter dem Namen "Integration. Life. Society." steht eine Fachmesse für Menschen mit Behinderung und Pflegebedarf, die ganz auf die Bedürfnisse des russischen Markts abgestimmt ist.

2.500 Besucher ließen sich von rund 70 Ausstellern auf über 3.000 Quadratmetern informieren über Themen wie Alltagshilfen, Haushalt und Ernährung, Körperpflege und Hygiene, Mobilität, altersgerechtes Leben, Wohnen und Reisen, Kommunikation, Bauen und Wohnen, Sicherheits- und Überwachungssysteme, Pädagogik, Aus- und Weiterbildung, Arbeitsplatz und Beruf, Training, Physio- und Ergotherapie, Orthopädische Hilfsmittel, Pflege und medizinische Versorgung, Kleidung, Schutzausrüstungen, Freizeit, Sport und Spiel.

Auf dem Messegelände Expocentre in Moskau wurde in diesen Tagen deutlich: In Russland steigt der Bedarf und das Interesse. Über 13 Millionen Menschen in der Russischen Föderation sind gehandicapt. Die Stadt Moskau arbeitet daran, bis zum Jahr 2020 barrierefrei zu sein. Die Integration.Life.Society. greift dieses Thema also genau zum richtigen Zeitpunkt auf. Repräsentanten der russischen Regierung zeigten bereits am ersten Tag Präsenz: Lyudmila Ivanovna Shvetsova, Deputy Mayor of Moscow in Moscow government; Vladimir Petrovich Demidov, Deputy Director for Department for Disabled People's Affairs at the Ministry of Public Health and Social Development of Russian Federation; Mikhail Borisovich Terentiev, Deputy at the Russian State Duma, Secretary General at the Paralympics' Committee und viele andere Ehrengäste.

Oliver Jacobi, Regional Manager Russia & GUS, bei Otto Bock bestätigt die Themenaktualität der Messe: "Otto Bock arbeitet für Menschen mit Behinderungen. Endlich gibt es auch in Russland die Möglichkeit, sich mit genau diesen Menschen zu treffen und sich auszutauschen. Wir hoffen, dass sich diese Veranstaltung etabliert und in Zukunft zu einem Treffpunkt aller Interessierten wird. Der erste Eindruck hat uns überzeugt."

Natalia Schneider, Regional Manager Russia & GUS, Invacare Deutschland GmbH: "Die "Integration. Life. Society" ist für uns überaus erfolgreich verlaufen. Besonders positiv überrascht waren wir über die hohe Zahl an Endkunden, die den Weg zu unserem Stand fanden und uns wertvolles Feedback gegeben haben. In Russland sind die meisten Menschen mit Behinderung zu mehr Selbstständigkeit in der Lage, als sie es jemals waren." Somit hat Invacare - als einziger Aussteller - zum ersten Mal in Russland an einer Konferenz "Equal rights - equal opportunities" teilgenommen und dem Paradigmenwechsel in der behindertenpolitischen Diskussion von der Integration zur Inklusion Rechnung getragen. Wir sind nächstes Mal gerne wieder dabei."

Hendrik Heitland, Leiter der Projektabteilung Osteuropa und GUS Staaten von Meyra sagt: "Die erste Messe Integration.Life.Society. hat unsere Erwartungen voll erfüllt. Der Kunde konnte sich informieren, vergleichen, entscheiden. Eine rundherum gelungene Veranstaltung, für die es sich lohnt, Geld und Zeit zu investieren."

Roman von der Wiesche, Leiter Unternehmenskommunikation der Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH, zieht ein positives Fazit zum Messeauftritt der Landeshauptstadt Düsseldorf: "Wir haben uns sehr engagiert und eine tolle Resonanz von den Messebesuchern erfahren. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bestens geschult und verfügen über Sprachkompetenzen in allen wichtigen Quellmärkten, zu denen auch Russland gehört. Wir konnten somit an unserem Gemeinschaftsstand "Düsseldorf barrierefrei" sehr deutlich unsere Botschaft transportieren, dass Düsseldorf eine lebens- und liebenswerte Stadt ist - eine Stadt der kurzen Wege, in der sich die Einwohner und Gäste sehr wohl fühlen."


Eine thematische Ergänzung waren der von Bez Granic e.V. (zu Deutsch: ohne Grenzen) organisierte Kongress, der ebenfalls stark auf das Networking von Ausstellern und Besuchern zugeschnitten war und eine Fashion Show, die funktionale und farbenfrohe Akzente setzte. Beide fanden zentral innerhalb der Messehallen statt.

Doch auch die Praxis kam nicht zu kurz: Auf drei Sportfeldern demonstrierte unter anderem das Basketballnationalteam die Möglichkeiten des Behindertensports. Weitere Sportveranstaltungen, die ausdrücklich zum Mitmachen und Ausprobieren einluden, wie beispielsweise Rollstuhlbasketball, - rugby, Folkloretanz, Fußball, Volleyball, Tischtennis und viele andere fanden dort ebenfalls statt. Axel Lohan, Inhaber Mobilsport Sportartikel und Organisator des Sportcenters REHACARE Düsseldorf fasst zusammen: "Im Behindertensport in Russland findet der Breitensport immer mehr Raum neben dem reinen Spitzensport. Auch hier wird über den Sport die Lebensqualität der behinderten Menschen gefördert und auch die Selbständigkeit der Menschen verbessert. Dies hat die Sportarena auf der Messe sehr gut dargestellt und unterstützt."


*


Quelle:
Pressemitteilung: Düsseldorf, Juli 2011
Messe Düsseldorf GmbH
Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf - Germany
www.messe-duesseldorf.de
www.messe-duesseldorf.com


veröffentlicht im Schattenblick zum 21. Juli 2011