Schattenblick → INFOPOOL → PARLAMENT → BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN


INNEN/2455: Grüne verlangen von Merkel Initiative für breit getragene Wulff-Nachfolge


Pressemitteilung der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen vom 17. Februar 2012

Grüne verlangen von Merkel Initiative für breit getragene Wulff- Nachfolge

Zum Rücktritt von Bundespräsident Wulff erklären Renate Künast und Jürgen Trittin, Fraktionsvorsitzende:


Wir sind erleichtert, dass Christian Wulff mit seinem Rücktritt das Land von quälenden Debatten erlöst hat. Unabhängig vom Ausgang der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen war dieser Rücktritt unausweichlich.

Wir haben heute die Bundeskanzlerin brieflich aufgefordert, dass sie als Vorsitzende der größten Partei in der Bundesversammlung die Vorsitzenden der im Bundestag vertretenen Parteien und Fraktionen zu einem Gespräch einlädt, um die Möglichkeit der Wahl einer oder eines möglichst breit getragenen neuen Bundespräsidenten auszuloten. Wir fordern alle auf, die Suche nach einem breit getragenen Präsidenten oder einer Präsidentin nicht durch öffentliche Vorfestlegungen zu erschweren.

Copyright Bundestagsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN


*

Quelle:
Pressemitteilung vom 17. Februar 2012, Nr. 0138
Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
Platz der Republik 1, 11011 Berlin
Pressestelle
Telefon: 030/227-572 12, Fax: 030/227-5 69 62
E-Mail: presse@gruene-bundestag.de
Internet: www.gruene-bundestag.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 18. Februar 2012