Schattenblick → INFOPOOL → PARLAMENT → FDP


WIRTSCHAFT/3047: Tourismuspolitik der Großen Koalition bleibt dünn und vage


Pressemitteilung der Fraktion der Freien Demokraten vom 29. April 2019

KLINGE: Tourismuspolitik der Großen Koalition bleibt dünn und vage


Zu den Eckpunkten für eine Nationale Tourismusstrategie erklärt der tourismuspolitische Sprecher der FDP-Fraktion Dr. Marcel Klinge:

"Lange war die Bundesregierung untätig, jetzt enttäuscht ihr Ergebnis: Das einzige tourismuspolitische Projekt des Koalitionsvertrages bleibt dünn und vage. Dabei muss die Wettbewerbsfähigkeit der Branche dringend gestärkt werden. Die Großen Koalition war bisher allerdings ein massiver Bremsklotz und kein Wachstumstreiber. Bürokratiemonster und übertriebene Dokumentationspflichten belasten unseren Mittelstand über alle Maßen. Mehr als 13 Wochenstunden verbringen Gastgeber mit Zettelwirtschaft. Zudem wird der Fachkräftemangel zunehmend zum Problem, selbst für einfachste Tätigkeiten findet sich kein Personal mehr. Die FDP-Fraktion fordert konkrete Maßnahmen wie ein modernes Einwanderungsgesetz mit Punktesystem, flexiblere Arbeitszeiten und konsequenten Bürokratieabbau. Zudem müssen wir die Chancen der Digitalisierung nutzen. Deutschland braucht einen Tourismus 4.0. Es kann nicht sein, dass Gastgeber kein WLAN anbieten können, weil Breitband fehlt. Die Bundesregierung muss endlich in die Gänge kommen.

*

Quelle:
Fraktion der Freien Demokraten im Deutschen Bundestag
Pressestelle
Platz der Republik 1, 11011 Berlin
Telefon: 030-227 51990
E-Mail: presse@fdpbt.de
Internet: www.fdpbt.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 30. April 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang