Schattenblick → INFOPOOL → POLITIK → ERNÄHRUNG


VERBAND/2391: Die Erzeugerseite braucht eine Verhandlungsposition auf Augenhöhe (DBV)


Deutscher Bauernverband - Pressemitteilung vom 3. Februar 2020

Rukwied: Die Erzeugerseite braucht eine Verhandlungsposition auf Augenhöhe

Landwirte müssen mit an den Tisch


Anlässlich des Lebensmittelgipfels zwischen Bundeskanzlerin Merkel und Spitzenvertretern der Lebensmitteleinzelhandelskonzerne am Montag zieht der Präsident des Deutschen Bauernverbandes Joachim Rukwied folgendes Fazit: "Diese Runde war ein erster wichtiger Schritt, aber weitere müssen folgen. Dabei müssen unbedingt die Landwirte mit an den Tisch. Wir dürfen nicht bei der Umsetzung der europäischen UTP-Richtlinie stehen bleiben. Diese Regelung hat Lücken, die viele Probleme ungelöst lassen. Qualität, Regionalität und hohe Standards müssen angemessen honoriert werden. Dazu braucht die Erzeugerseite eine Verhandlungsposition auf Augenhöhe, die auch kartellrechtlich abgesichert ist."

*

Quelle:
Pressemitteilung vom 3. Februar 2020
Deutscher Bauernverband, Pressestelle
Claire-Waldoff-Straße 7, 10117 Berlin
Tel.: 030 / 31 904 0, Fax: 030 / 31 904 431
Mail: presse@bauernverband.net
Internet: www.bauernverband.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 5. Februar 2020

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang