Schattenblick →INFOPOOL →POLITIK → FAKTEN

DEMOSKOPIE/256: Drei Viertel der Deutschen mit der Arbeit von Obama zufrieden (WDR)


Westdeutscher Rundfunk Köln (WDR) - Pressemitteilung vom 5. Februar 2009

ARD-DeutschlandTREND Februar 2009:
Deutsche bei Frage nach Aufnahme von Guantanamo-Häftlingen gespalten

Drei Viertel der Deutschen mit der Arbeit von Obama zufrieden


Die Deutschen sind bei der Frage nach der Aufnahme von ehemaligen Guantanamo-Häftlingen nach der von US-Präsident Barack Obama angeordneten Schließung des Gefangenenlagers gespalten. 49 Prozent sind der Meinung, Deutschland sollte unschuldige Guantanamo-Häftlinge, die nicht in ihre Heimatländer zurückkehren können, aus humanitären Gründen aufnehmen. 50 Prozent der Deutschen lehnen dies hingegen ab. Für diese Umfrage im Auftrag der ARD-Tagesthemen hat das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap am Montag und Dienstag dieser Woche 1.000 Bundesbürger telefonisch befragt.

Die Arbeit von US-Präsident Obama wird von den Deutschen überwiegend positiv beurteilt. 74 Prozent sind mit seiner bisherigen Arbeit zufrieden. Die große Zustimmung zieht sich durch die Anhängerschaften aller Parteien.

Befragungsdaten
Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren
Fallzahl: 1.000 Befragte
Erhebungszeitraum: 02. bis 03. Februar 2009
Erhebungsverfahren: Computergestützte Telefoninterviews (CATI)
Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Randomstichprobe
Fehlertoleranz: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte
* bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert von 50%

*


Quelle:
Presseinformation vom 5. Februar 2009
Herausgeber:
Westdeutscher Rundfunk Köln (Anstalt des öffentlichen Rechts)
Appellhofplatz 1, 50667 Köln
Postanschrift: 50600 Köln
Telefon: 0221/220 2407, Fax: 0221/220 2288
Internet: www.wdr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 7. Februar 2009