Schattenblick → INFOPOOL → RELIGION → CHRISTENTUM


KIRCHE/1889: Kardinal Marx zur Kirchenstatistik 2015 - Den Dialog mit allen Menschen suchen (DKB)


Pressemitteilungen der Deutschen Bischofskonferenz vom 15.07.2016

Kirchenstatistik 2015

Kardinal Marx: Den Dialog mit allen Menschen suchen


Die 27 deutschen (Erz-)Diözesen und die Deutsche Bischofskonferenz veröffentlichen heute (15. Juli 2016) die aktuelle Kirchenstatistik für das Jahr 2015. Demnach machen die Katholiken in Deutschland 29 Prozent der Gesamtbevölkerung aus (23.761.806 Kirchenmitglieder).

Die Zahl der Pfarreien in Deutschland beträgt 10.817 (2014: 10.911). Erstmals seit mehreren Jahren ist die Zahl der Taufen mit 167.226 leicht gestiegen (2014: 164.833), ebenso die Zahl der Trauungen mit 44.298 (2014: 44.158). Bei den anderen Sakramenten sind leichte Rückgänge zu verzeichnen. Im vergangenen Jahr konnte die katholische Kirche in Deutschland 2.685 Eintritte (-124 im Vergleich zu 2014) und 6.474 Wiederaufnahmen (+160 im Vergleich zu 2014) verzeichnen.

Die Zahl der Kirchenaustritte ist in 2015 auf 181.925 (2014: 217.716) gesunken. Die Gesamtzahl der Priester liegt bei 11.963 (2014: 12.219). Die Zahl der Ständigen Diakone ist mit 3.304 leicht gestiegen (2014: 3.236).


Zur Statistik erklärt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx:

"Die Statistik 2015 zeigt, dass die Kirche in Deutschland nach wie vor eine starke Kraft ist, deren Botschaft gehört und angenommen wird. Es gibt offensichtlich nicht nur ein Interesse, sondern auch einen aktiven Wunsch nach den Sakramenten der Kirche, wie das leichte Plus bei Taufen und Trauungen belegt. Auch wenn die Zahl der Kirchenaustritte im Vergleich zum Jahr 2014 durchaus zurückgegangen ist, muss uns die dennoch hohe Ziffer weiterhin anhalten, in unserem seelsorglichen Bemühen nicht nachzulassen. Wir brauchen eine ?anspruchsvolle Pastoral?, die den unterschiedlichen Lebenswelten der Menschen gerecht werden will und die Hoffnung des Glaubens überzeugend weitergibt. Der Abschluss der Bischofssynode im vergangenen Jahr und das Apostolische Schreiben Amoris laetitia von Papst Franziskus sind dazu wichtige Wegweiser.

Die nüchternen Zahlen drücken aber auch aus, dass die Kirche in unserem Land ein integraler Bestandteil der Gesellschaft ist. Auf der Grundlage dieser Statistik werden wir unseren pastoralen Einsatz weiterentwickeln. Dazu ist bereits viel in den Bistümern geschehen. Ich denke auch an den im vergangenen Jahr abgeschlossenen Dialogprozess, der zu einer inneren Erneuerung der Kirche beigetragen hat. Papst Franziskus macht uns Mut, wenn er sagt, dass der Weg der künftigen Kirche der Weg einer 'synodalen Kirche' ist. Das bedeutet: Alle Gläubigen sind gefragt, Laien und Priester! Gemeinsam werden wir auch in Zukunft Zeugnis von unserem Glauben ablegen und das Evangelium mit Überzeugungskraft verkündigen."


Hinweise:
Die Eckdaten des Jahres 2015 finden Sie zum Herunterladen auf www.dbk.de. Die Datei "Eckdaten des Kirchlichen Lebens in den Bistümern Deutschlands" sowie die vergleichende Tabelle "Eckdaten des Kirchlichen Lebens in den Bistümern Deutschlands, 1995 und 2015" sind auch in der Rubrik Zahlen und Fakten verfügbar.

Die Arbeitshilfe "Katholische Kirche in Deutschland. Zahlen und Fakten 2015/2016"(= Arbeitshilfen Nr. 287) erscheint Anfang August.

*

Quelle:
Pressemitteilung Nr. 126 vom 15. Juli 2016
Herausgeber: P. Dr. Hans Langendörfer SJ
Sekretär der Deutschen Bischofskonferenz
Deutsche Bischofskonferenz
Kaiserstraße 161, 53113 Bonn
Postanschrift: Postfach 29 62, 53019 Bonn
Telefon: 0228/103-0, Fax: 0228/103-254
E-Mail: pressestelle@dbk.de
Internet: www.dbk.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 16. Juli 2016

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang