Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/016: Exweltmeister Anthony Mundine peilt Mittelgewichtstitel an (SB)



Australier besiegt seinen Landsmann Robert Medley nach Punkten

Der Australier Anthony Mundine hat seine Ansprüche auf die Herausforderung Felix Sturms im Kampf um den Titel der World Boxing Association (WBA) im Mittelgewicht unterstrichen. Mundine, der früher Weltmeister im Supermittelgewicht war, führt die WBA-Rangliste an und ist damit Anwärter auf ein Duell mit dem Champion aus Leverkusen. Im Entertainment Centre von Sydney gewann er gegen seinen Landsmann Robert Medley über zwölf Runden einstimmig nach Punkten (117:113, 117:115, 117:112).

Der 34jährige ging in dem Kampf um die Internationale Meisterschaft der WBA aggressiver zu Werke als sein sechs Jahre jüngerer Kontrahent und bestimmte überwiegend das Geschehen im Ring. Medley, der zuvor bereits Titelkämpfe im Weltergewicht und Halbmittelgewicht bestritten hatte, konterte jedoch gefährlich und ließ sich nicht dauerhaft in die Enge treiben. Daher bekamen die Zuschauer über weite Strecken eine lebhafte Auseinandersetzung zu sehen, die der Exweltmeister am Ende verdient gewann.

Nach seinem 38. Sieg im 41. Profikampf räumte Mundine unumwunden ein, daß es ein schweres Stück Arbeit für ihn gewesen sei. Sein Gegner sei offensichtlich austrainiert und entschlossen in den Ring gestiegen und habe alles darangesetzt, durch Knockout zu gewinnen, was ihm glücklicherweise nicht gelungen sei. Anthony Mundine stellte weitere überzeugende Auftritte in Aussicht und versicherte, daß er mit seinen Aufgaben wachsen und bei einer wirklichen Herausforderung sein Bestes geben werde.


*

Teddy Atlas mit Alexander Powetkin zufrieden

Der russische Schwergewichtler Alexander Powetkin aus dem Berliner Sauerland-Boxstall war offenbar gut beraten, die Zusammenarbeit mit dem renommierten US-amerikanischen Trainer Teddy Atlas aufzunehmen. Dieser äußerte sich jüngst auf der Website "BoxingScene" lobend über die Vorstellung seines neuen Schützlings bei dessen Sieg über Leo Nolan. Am 5. Dezember mußte sich der routinierte US-Amerikaner in Ludwigsburg dem angriffslustigen Ranglistenersten der IBF bereits in der dritten Runde geschlagen geben.

In der Arena Ludwigsburg hatte Teddy Atlas zum ersten Mal in der Ecke Alexander Powetkins gestanden. Wie der Trainer erklärte, sei er mit dem Kampf gegen Nolan sehr zufrieden. Dieser war zuvor in 28 Ringauftritten noch nie am Boden gewesen, was die Leistung Powetkins bei seinem vorzeitigen Sieg zusätzlich unterstreiche.

Atlas zeigte sich zuversichtlich, daß er den Olympiasieger des Jahres 2004 und Pflichtherausforderer Wladimir Klitschkos zum Weltmeister machen kann. "Wenn die Zeit gekommen ist, wird er bereit sein", ließ Atlas keinen Zweifel an seinen Ambitionen, Powetkin zu einem konkurrenzfähigen Anwärter auf ein Duell mit dem Ukrainer zu machen.

18. Januar 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de