Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/035: Universum und Dsindsiruk trennen sich einvernehmlich (SB)



Schmutzige Wäsche wird nicht gewaschen

Die Hamburger Universum Box-Promotion und der WBO-Weltmeister im Superweltergewicht, Sergej Dsindsiruk, gehen künftig getrennte Wege. Der Ukrainer widersprach Medienberichten, wonach es zu einem Streit mit seinem bisherigen Promoter Klaus-Peter Kohl gekommen sei, und distanzierte sich von ihm fälschlich zugeschriebenen Äußerungen, die in den Medien lanciert worden seien. Man habe sich vernünftig zusammengesetzt und einen Weg gefunden, die Trennung im beiderseitigen Einvernehmen zu vollziehen. Dsindsiruk, der seit November 2008 keinen Kampf mehr bestritten hat, war der Auffassung, daß sein Vertrag mit dem Universum-Boxstall ausgelaufen sei. Dem widersprach ein Gericht, das die Gültigkeit des Vertrags bestätigte.

Auf der Internetseite des Hamburger Boxstalls wird Geschäftsführer Stefan Braune mit der Stellungnahme zitiert, Sergej Dsindsiruk habe um eine einvernehmliche Aufhebung des Vertrags gebeten, nachdem dessen Gültigkeit gerichtlich bestätigt worden war. Da man dem Ukrainer keine Steine in den Weg legen wolle, habe man sich in den letzten Wochen über eine Trennung im beiderseitigen Einvernehmen verständigt. Man bedanke sich bei Sergej für die vielen tollen Kämpfe unter dem Banner der Universum Box-Promotion, wünsche ihm nun alles Gute und vor allem Gesundheit.

Sergej Dsindsiruk bestätigt an gleicher Stelle eine Trennung im beiderseitigen Einvernehmen, nachdem man in konstruktiven Gesprächen einen Weg zur Auflösung seines Vertrags gefunden habe. Er danke Universum für die Möglichkeit, Profiboxer zu werden, und die zurückliegenden erfolgreichen Jahre. Er sei unter Klaus-Peter Kohl Weltmeister geworden, wofür er ihm zutiefst dankbar sei. Er wolle an dieser Stelle betonen, daß die in der Vergangenheit in verschiedenen Medien lancierten Äußerungen über ihn selbst und den Boxstall falsch seien und nicht von ihm persönlich stammten: "Universum war immer ein verläßlicher Partner und ist eine Topadresse unter den Promotern dieser Welt."


*

Wladimir Klitschko schnuppert Stadionatmosphäre

Wladimir Klitschko bereitet sich akribisch auf seine Titelverteidigung gegen Eddie Chambers am 20. März in Düsseldorf vor. Um sich auf die Atmosphäre in der Esprit-Arena mit Publikum einzustellen - und natürlich auch Werbung in eigener Sache zu machen -, besucht der Schwergewichtsweltmeister dreier Verbände morgen das Zweitliga-Derby zwischen Fortuna Düsseldorf und dem MSV Duisburg, bei dem 40.000 Zuschauer im Fußballstadion erwartet werden. Anschließend reist der Ukrainer wie immer vor seinen Kämpfen ins Trainingscamp nach Going in Österreich.

6. Februar 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de