Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/037: Floyd Mayweather trifft auf Shane Mosley (SB)



Statt des abgesagten Duells mit Pacquiao nun gegen den WBA-Champion

Nach der Absage des spektakulären Duells zwischen Floyd Mayweather jr. und Manny Pacquiao aufgrund von Meinungsverschiedenheiten über die Modalitäten des Dopingtests verteidigt der Philippiner statt dessen seinen WBO-Titel im Weltergewicht am 13. März in Dallas gegen Joshua Clottey aus Ghana. Mayweather, der in 40 Profikämpfen ungeschlagen ist, steigt am 1. Mai im MGM Grand von Las Vegas mit seinem Landsmann Shane Mosley in den Ring.

Mayweather hatte im letzten September 21 Monate nach seinem Rücktritt mit einem einstimmigen Punktsieg gegen den Mexikaner Juan Manuel Marquez ein gelungenes Comeback gefeiert. Shane Mosley, dessen Bilanz 46 Siege und fünf Niederlagen aufweist, hat seit Januar 2009, als er sich zum dritten Mal in seiner Karriere den Titel im Weltergewicht sicherte, keinen Kampf mehr bestritten.

Eigentlich wollte Mosley seinen WBA-Titel am 30. Januar in einem Vereinigungskampf mit dem WBC-Champion Andre Berto aufs Spiel setzen, der jedoch auf Grund der Erdbebenkatastrophe in seiner haitianischen Heimat absagte. Nachdem Pacquiao den Vorwurf erhoben hat, Mayweather drücke sich unter dem Vorwand des unzureichenden Dopingtests vor ihrem Kampf, spricht einiges dafür, daß der Sieger des Duells zwischen Mayweather und Mosley gegen den Philippiner antreten wird, der erst kürzlich von der Boxing Writers Association of America nicht nur zum "Boxer des Jahres 2009", sondern auch zum "Boxer des Jahrzehnts" gekürt worden ist.

Wie Pacquiaos Trainer Freddie Roach versicherte, sei man bereit, auch gegen Shane Mosley anzutreten, sofern dieser gewinnen sollte. Allerdings setzt er auf Mayweather, da Mosley seines Erachtens zwar mit vorwärts marschierenden Gegnern gut fertig wird, aber Probleme mit Kontrahenten hat, die ständig in Bewegung sind.

Sowohl Mayweather als auch Mosley haben sich vertraglich bereiterklärt, einen Dopingtest nach den strengeren Maßgaben der Internationalen Antidopingagentur (WADA) durchzuführen, wie sie unter anderem bei den Olympischen Spielen obligatorisch, jedoch im professionellen Boxsport bislang nicht üblich sind. Wie Mayweather mit Blick auf seinen Gegner sagte, wolle er keine Zeit mit einem bedeutungslosen Aufbaukampf verschwenden, sondern sofort zur Sache gehen. Seit seinem Comeback habe er keinen Zweifel daran gelassen, daß er nur gegen die Besten kämpfen wolle, und Shane Mosley sei einer von ihnen. Am 1. Mai werde das freilich nicht reichen, da der Sieger nur Floyd Mayweather heißen könne.

Darauf erwiderte Mosley, er habe schon immer gegen Mayweather kämpfen wollen. Er sei bereits in erstklassiger Form und werde am 1. Mai allen beweisen, daß er stärker, schneller und besser als sein Kontrahent sei: "Ich werde keine Probleme haben, ihn zu besiegen."

Der 32 Jahre alte Floyd Mayweather war sechsmal Weltmeister geworden, ehe er seine Karriere 2008 für beendet erklärte. Er hielt es jedoch auf dem sportlichen Altenteil nicht aus, zumal Manny Pacquiao in aller Munde war und als bester Boxer sämtlicher Gewichtsklassen gehandelt wurde. Das war der Rang, den Mayweather für sich beanspruchte, und so kehrte er ins Rampenlicht zurück.

Der 38jährige Shane Mosley zählt als fünfmaliger Weltmeister ebenfalls zu den namhaftesten Akteuren dieser Gewichtsregion. Gegen den jüngeren Mayweather, der als Konterboxer derzeit unerreicht ist, hat Mosley jedoch allenfalls eine Außenseiterchance, zumal ihm nach seiner langen Pause die Kampfpraxis fehlt.

8. Februar 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de