Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/055: Allan Green nimmt Jermain Taylors Platz ein (SB)



US-Amerikaner steigt kampflos ins Super-Six-Turnier ein

Die Organisatoren des Super-Six-Turniers haben Ersatz für Jermain Taylor gefunden. Wie Ken Hershman, Senior Vice President und General Manager des Senders Showtime Sports, bestätigt hat, wird anstelle des früheren Mittelgewichtsweltmeisters dessen US-amerikanischer Landsmann Allan Green das sechsköpfige Teilnehmerfeld der weltbesten Supermittelgewichtler komplettieren. Taylor hatte nach mehreren Niederlagen - zuletzt am 17. Oktober in Berlin gegen Arthur Abraham - seinen Rückzug aus dem Turnier erklärt.

Ursprünglich war ein Ausscheidungskampf zwischen Allan Green und Sakio Bika um den freigewordenen Platz im Sechserfeld angesetzt worden. Da bei dem Kameruner jedoch unerwartet Probleme mit seinem Visum auftraten, konnte er nicht in die USA einreisen. Natürlich ist Bika tief enttäuscht, daß er diese Gelegenheit nicht wahrnehmen konnte, hatte er sich doch ausgemalt, Allan Green zu besiegen und Jermain Taylors Platz im Turnier einzunehmen. "Ich war die bessere Alternative, um Taylor zu ersetzen. Das Super-Six-Turnier sollte aus den besten Mittelgewichtlern bestehen. Ich bin ein besserer Boxer als Allan Green", erklärte "The Scorpion" Bika, der den Beweis für seine Behauptung leider nicht antreten kann.

Der 30 Jahre Allan Green steigt mit null Punkten in das Turnier ein. Sein erster Kampf findet am 24. April in Oakland gegen seinen 26jährigen Landsmann Andre Ward statt, der zum Auftakt im November überraschend den Dänen Mikkel Kessler durch einen technischen Punktsieg in der elften Runde als WBA-Champion entthront und sich mit seinem 21. Sieg im 21. Profikampf als weiterer Favorit auf den Turniergewinn empfohlen hat.

Allan Green, der bislang in 30 Kämpfen 29 Siege für sich verbuchen konnte, läßt sich davon nicht ins Bockshorn jagen. Der US-Amerikaner gilt beidhändig als sehr schlagstark und wird bei allen bedeutenden Boxweltverbänden in den Top-10 geführt. Wie er selbstbewußt erklärt, habe er schon vorher das Gefühl gehabt, daß er an diesem Turnier teilnehmen könnte, da er schließlich einer der weltbesten Boxer dieser Gewichtsklasse sei: "Die Regeln des Turniers erlauben mir mitzumachen und geben mir gleichzeitig noch die Chance, das Super Six World Boxing Classic zu gewinnen. Ich habe mir alle Kämpfer immer wieder angesehen. Ich habe sie regelrecht studiert und weiß, daß ich sie alle schlagen kann."

Arthur Abraham führt derzeit die Turnierwertung mit drei Punkten vor Andre Ward und dem britischen WBC-Weltmeister Carl Froch an, die jeweils zwei Punkte auf dem Konto haben. Der Berliner aus dem Sauerland-Boxstall bestreitet seinen zweiten Kampf am 27. März in den USA gegen den US-Amerikaner Andre Dirrell, der gegen Froch knapp nach Punkten verloren hat. Das bereits einmal verschobene und zuletzt für den 6. März in Palm Springs angesetzte Duell mußte wegen einer Rückenverletzung Dirrells erneut vertagt werden.

26. Februar 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de