Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/073: Wladimir Klitschko vor Riesenkulisse gegen Eddie Chambers (SB)



Im Düsseldorfer Stadion werden 51.000 Zuschauer erwartet

Am Samstag verteidigt Weltmeister Wladimir Klitschko seine Titel nach Version der Verbände WBO, IBF und IBO im Düsseldorfer Fußballstadion gegen den US-Amerikaner Eddie Chambers, der als Pflichtherausforderer der WBO in den Ring steigt. Zum ersten Boxkampf in der fünfjährigen Geschichte der Arena werden bis zu 51.000 Zuschauer erwartet. Mindestens 17 Kameras begleiten das Spektakel, das in mehr als 110 Länder übertragen wird. In Deutschland ist der Kampf beim Kölner Privatsender RTL zu sehen, in den USA jedoch aus ungeklärten Gründen gar nicht.

Der 33 Jahre alte Champion kehrt nach neunmonatiger Abwesenheit zurück, da er sich bei seinem letzten Auftritt eine Verletzung an der Hand zugezogen hatte, die eine Operation erforderlich machte. Am 4. Juli 2009 sahen über 60.000 Zuschauer in der Gelsenkirchener Arena des Fußballbundesligisten FC Schalke 04 einen Sieg durch technischen K.o. in der neunten Runde gegen den Usbeken Ruslan Tschagajew aus dem Hamburger Universum-Boxstall.

Die Pause habe bewirkt, daß er sehr hungrig sei, verkündete Klitschko bei der offiziellen Pressekonferenz in einem Nachtklub an der Rheinpromenade vor seinem 17. Titelkampf, bei dem er gegen seinen früheren Sparringspartner antritt. Der Ukrainer hat im Laufe seiner Karriere 56 Kämpfe bestritten, von denen er 53 gewann. Er sieht sich im Zenit seines Schaffens und erklärt, er sei noch nie so schnell, so überlegt und so erfahren gewesen wie jetzt. "Ich weiß, daß der kleine Mann sehr gefährlich sein kann. Am Ende werde ich aber meine WM-Gürtel wieder mit aus dem Ring nehmen", versicherte der Weltmeister.

Der fast 15 Zentimeter kleinere "Fast" Eddie Chambers hatte zwei Tage lang Sparring mit Klitschko gemacht, als sich dieser 2006 auf seinen Kampf gegen Calvin Brock in New York vorbereitete. Daher weiß der Ukrainer aus eigener Erfahrung, daß Chambers einen unorthodoxen Stil hat und schwierig zu boxen ist. Trainer Rob Murray kündigte an, die Zuschauer dürften sich auf etwas freuen, das sie im Ring noch nie erlebt hätten. Wie Chambers sagte, sei das eine große Herausforderung für ihn. Er habe für diese Chance sehr hart trainiert und werde die Welt schockieren.

In der einstigen US-Stahlmetropole Pittsburgh geboren und heute in Philadelphia lebend, hat der Herausforderer 35 Kämpfe gewonnen und nur einmal verloren, als er im Januar 2008 dem Russen Alexander Powetkin aus dem Sauerland-Boxstall unterlag, der ihn in Berlin nach Punkten besiegte. Seither hat Chambers fünf Kämpfe in Folge gewonnen, darunter auch gegen den früheren WBC-Champion Samuel Peter und zuletzt im Juli 2009 gegen den körperlich weit überlegenen Ukrainer Alexander Dimitrenko aus dem Hamburger Universum-Boxstall, den er in einem Ausscheidungskampf klar nach Punkten besiegte.


*

Gericht entscheidet deutsche Mannschaftsmeisterschaft

Das Landgericht Berlin entscheidet in den nächsten drei Wochen über die Titelvergabe des deutschen Mannschaftsmeisters im Amateurboxen des Jahres 2009. Hertha BSC Berlin schien die letztjährige Meisterschaft bereits in der Tasche zu haben, als Konkurrent Velbert Einspruch gegen ein strittiges Kampfergebnis einlegte und vom Deutschen Boxsportverband nachträglich zum Meister erklärt wurde. Die Berliner fielen auf den zweiten Platz zurück und reichten daraufhin Klage gegen die Entscheidung des Verbands ein. Das Gericht schlug einen Vergleich vor, den jedoch beide Seiten ablehnten.

16. März 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de