Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/090: David Haye demontiert Herausforderer John Ruiz (SB)



WBA-Weltmeister ungefährdeter Abbruchsieger in Manchester

Weltmeister David Haye hat seinen WBA-Titel im Schwergewicht erstmals erfolgreich verteidigt. Vor 20.000 Zuschauern in der MEN Arena von Manchester schickte er den ehemaligen Champion John Ruiz aus den USA viermal auf die Bretter, bevor dessen Ecke in der neunten Runde das Handtuch zum Zeichen der Aufgabe warf. Für den klar dominierenden Titelverteidiger war der 24. Sieg als Profi erst der vierte in der höchsten Gewichtsklasse.

Der Kampf hatte kaum begonnen, als sich der Puertoricaner nach einer wuchtigen Rechten David Hayes zum ersten Mal am Boden wiederfand. Der Brite drängte auf eine frühe Entscheidung, setzte energisch nach und streckte Ruiz ein weiteres Mal nieder, doch mußte er einen Punktabzug wegen Schlagens auf den Hinterkopf hinnehmen. Ruiz rettete sich über die Zeit und bewies enorme Nehmerqualitäten, da er auch in der zweiten Runde unbeeindruckt von schweren Schägen nach vorne stürmte. Dennoch war es wiederum Haye, der die deutlicheren Treffer landete. John Ruiz, dessen Gesicht nach dem dritten Durchgang schwer gezeichnet war, ließ nicht locker und verpaßte dem allzu offen boxenden Briten seinerseits gelegentliche Treffer.

In der fünften Runde erhöhte Haye den Druck, traf den Puertoricaner heftig mit beiden Händen und schlug seinen Gegner mit einer schweren Rechten erneut nieder. Dennoch steckte der Herausforderer nicht zurück und ließ sich auch durch einen vierten Niederschlag im sechsten Durchgang nicht außer Gefecht setzen. Er stand die siebte und achte Runde trotz weiterer schwerer Treffer durch, bis seine Ecke schließlich nach zwei Minuten des neunten Durchgang die Konsequenzen aus dem ungleichen Kampf zog und das Handtuch warf.

Beim ersten Kampf um die Weltmeisterschaft im Schwergewicht seit etwa zehn Jahren in Großbritannien hatte sich der 38 Jahre alte Herausforderer den Respekt des Publikums verdient, da er trotz der frühzeitigen Niederschläge wieder in den Kampf zurückkam und sich auch in der Folge von den Treffern Hayes nicht nachhaltig beeindrucken ließ. Ruiz, der schon zweimal Weltmeister gewesen war und dies wie Muhammad Ali und Evander Holyfield zum dritten Mal schaffen wollte, mußte im 55. Profikampf die neunte Niederlage hinnehmen. "Heute war nicht mein Tag", sagte er hinterher. "David Haye ist sehr stark und hat verdient gewonnen. Ich muß nun sehen, wie es weitergeht."

John Ruiz sieht nach seiner Niederlage einer ungewissen Zukunft entgegen: "Man kann nicht alle Kämpfe gewinnen. Man muß sich auch weiterentwickeln - das ist meine Philosophie. Ich werde jetzt wahrscheinlich erstmal eine Pause nehmen und Zeit mit meiner Familie verbringen. Ich bin schon so lange im Boxsport. Man muß realisieren, daß man mit seinem Leben weitermachen muß, vielleicht ist jetzt die richtige Zeit."

"Ich glaube, den Zuschauern hat der Kampf heute gefallen", zog David Haye zufrieden Bilanz. "Es hat unglaublich Spaß gemacht, vor so einer beeindruckenden Kulisse zu kämpfen. Ruiz hat tolle Moral bewiesen und ist immer wieder aufgestanden - er hat wirklich eine Menge einstecken müssen. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung. So kann es weitergehen." Der Brite räumte ein, daß er vergeblich versucht hatte, den Herausforderer in der ersten Runde auszuschalten. "Ich wußte, daß er immer wieder aufstehen würde, denn er ist belastbar und motiviert. Er schüttelte sich nach den Niederschlägen, aber er war immer noch da. Selbst wenn er verletzt wurde, hat er noch gute Schläge zurückgefeuert. Aber die konnten mir nichts anhaben."

Der frühere Cruisergewichts-Weltmeister hatte am 7. November 2009 den Russen Nikolai Walujew durch einen Punktsieg als WBA-Weltmeister im Schwergewicht entthront. Ein Rückkampf gegen den Riesen aus dem Berliner Sauerland-Boxstall ist für den 29jährigen Briten jedoch keine attraktive Option. "Ich glaube, ich bin der aufregendste Schwergewichtler der Welt", verkündete Haye selbstbewußt. "Ich will die Vereinigung und auch die anderen Titel gewinnen. Es ist meine Pflicht, die bestmöglichen Kämpfe da draußen zu machen", erklärte er. "Ich glaube, ich habe alles und kann mich gegen die Besten beweisen. Wenn ich sie genauso treffe wie Ruiz, gehen bei jedem von ihnen die Lichter aus", ließ Haye unmittelbar nach seinem Sieg eine Kampfansage an die Klitschkos folgen. Während Vitali Klitschko den Titel des WBC trägt, hat sein jüngerer Bruder Wladimir die Gürtel der Verbände WBO und IBF sowie der marginalen IBO in seinem Besitz.

Haye sollte bereits im Juni 2009 in der Gelsenkirchener Arena gegen Wladimir Klitschko kämpfen. Wegen Rückenbeschwerden sagte er den Kampf jedoch kurzfristig ab. Auch von einem für den 12. September 2009 anberaumten Duell mit Vitali Klitschko trat der Brite kurz vor Unterzeichnung der Verträge überraschend zurück.

Auf David Haye warten weitere mögliche Gegner. Als nächstes fordert ihn der Sieger eines Ausscheidungskampfs zwischen dem Usbeken Ruslan Tschagajew aus dem Hamburger Universum-Boxstall und dem Australier Kali Meehan heraus, der am 22. Mai in der Rostocker Stadthalle ausgetragen wird. Außerdem kündigte Bernard Hopkins nach seinem Sieg gegen Roy Jones jr. an, er wolle nun gegen Haye kämpfen.

Dem WBA-Weltmeister im Schwergewicht stehen viele Türen offen. "Wir werden nun erst einmal zur Ruhe kommen und dann nach ein paar Tagen zusammen mit unserem Partner Sauerland Event die möglichen Optionen durchsprechen", sagte Adam Booth, Trainer und Manager von Haye. "Wir kämpfen gegen jeden. Das war eine weitere starke Leistung von David."

Beeindruckt von der überzeugenden Vorstellung David Hayes zeigte sich auch Chris Meyer, der Geschäftsführer von Sauerland Event: "Das war ein aufregender Kampf", lautete auf der offiziellen Pressekonferenz sein Fazit. "Die 20.000 Zuschauer haben eine unglaubliche Atmosphäre erzeugt und sind voll auf ihre Kosten gekommen. Gegen wen David als nächstes antreten wird, ist offen. Es gibt viele Möglichkeiten, die wir in den nächsten Tagen in Ruhe mit ihm und Adam besprechen werden."

4. April 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de