Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/094: Start des Schmeling-Films mit Henry Maske verschoben (SB)



Derzeit fehlen zwei Millionen Euro für eine Werbekampagne

Henry Maske muß auf den Beginn seiner Kinokarriere länger als geplant warten. Der Start des Films über Max Schmeling, in dem er die deutsche Boxlegende mimt, mußte aus finanziellen Gründen von April auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Derzeit fehlen rund zwei Millionen Euro für eine gute Werbekampagne. Der 46jährige Exweltmeister ist aber optimistisch, daß der Film "im Herbst" in die Kinos kommen wird.

Wie Maske der "Bild am Sonntag" sagte, habe Schmeling die erneute Aufmerksamkeit verdient, was auch für den Film gelte. Daß dessen möglicherweise mangelnde Qualität das Problem sein könnte, will der Hauptdarsteller nicht gelten lassen: "Ich habe den Film gesehen und kann sagen: Ich habe mein Bestmögliches gegeben, und ich glaube, daß Max Schmeling zufrieden ist, wenn er vom Himmel hinabschaut."

Unter Regisseur Uwe Boll hatte Maske im Sommer drei Monate lang unter anderem in Kroatien und Hessen gedreht. Daß sich seine vorangegangene Filmerfahrung auf zwei Statistenrollen beschränkte, machte die Besetzung natürlich zu einem Wagnis. "Boll hat mit meiner Wahl für die Hauptrolle einen sehr mutigen Schritt gewagt, aber einen richtigen Schritt", befindet Henry Maske.


*

Exweltmeister Maccarinelli greift nach der Europameisterschaft

Im Kampf um den vakanten Titel des Europameisters im Cruisergewicht trifft der Waliser Enzo Maccarinelli am 27. April in St. Petersburg auf den Russen Alexander Kotlobay. Der 30 Jahre alte Lokalmatador hat von seinen 20 Profikämpfen 18 gewonnen, einen verloren und einen unentschieden beendet.

Über die deutlich größere Erfahrung verfügt der ein Jahr jüngere Maccarinelli, der früher WBO-Weltmeister in dieser Gewichtsklasse gewesen war. Er hat bereits 35 Profikämpfe bestritten, in denen er nur gegen Lee Swaby, David Haye, Ola Afolabi und Denis Lebedew verlor. Zuletzt führte ihn seine Karriere wieder nach oben, da er Krisztian Jaksi und Zoltan Czekus vorzeitig besiegen konnte. Mit dem angestrebten Gürtel des Europameisters hofft der Waliser, sich noch einmal an die Spitze des Cruisergewichts heranarbeiten zu können.

Der Sieger des Kampfs in St. Petersburg tritt die Nachfolge Marco Hucks an, der bei Sauerland Event unter Vertrag steht und von Ulli Wegner trainiert wird. Huck war am 20. September 2008 durch einen Sieg über den Franzosen Jean Marc Monrose in Bielefeld Europameister geworden und hatte diesen Titel erfolgreich gegen Fabio Tuiach aus Italien, den Belgier Geoffrey Battelo und Vitali Rusal aus der Ukraine verteidigt.

Danach legte Huck den Titel nieder, da sich ihm die Gelegenheit bot, einen Weltmeister herauszufordern. Am 29. August 2009 entthronte er in Halle (Westfalen) den amtierenden WBO-Champion Victor Emilio Ramirez. Es folgten Titelverteidigungen gegen Ola Afolabi und Adam Richards, worauf nun ein Kampf gegen den US-Amerikaner Brian Minto ansteht, der am 1. Mai in der Oldenburger Weser-Ems-Halle über die Bühne geht.

8. April 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de