Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/117: Der Monat Mai beginnt mit Paukenschlägen (SB)



Vorschau auf ausgewählte Profikämpfe der kommenden Wochen

1. Mai: Floyd Mayweather gegen Shane Mosley

Der in 40 Profikämpfen ungeschlagene US-Amerikaner Floyd Mayweather tritt im MGM Grand von Las Vegas gegen seinen Landsmann Shane Mosley an. Mayweather, der sechsmal Weltmeister geworden war, hatte seine Karriere 2008 für beendet erklärt. Im September 2009 kehrte der 32jährige jedoch in den Ring zurück und besiegte den Mexikaner Juan Manuel Marquez einstimmig nach Punkten. Der sechs Jahre ältere Mosley ist fünfmaliger Weltmeister und weist eine Bilanz von 46 Siegen und fünf Niederlagen auf. Er hat allerdings seit Januar 2009, als er sich zum dritten Mal in seiner Karriere den Titel im Weltergewicht sicherte, keinen Kampf mehr bestritten.

Wie Mayweather sagte, wolle er keine Zeit mit einem bedeutungslosen Aufbaukampf verschwenden. Seit seinem Comeback habe er keinen Zweifel daran gelassen, daß er nur gegen die Besten kämpfen wolle, und Shane Mosley sei einer von ihnen. Am 1. Mai werde das freilich nicht reichen, da der Sieger nur Floyd Mayweather heißen könne.

Darauf erwiderte Mosley, er habe schon immer gegen Mayweather kämpfen wollen. Er sei ausgezeichnet in Form und werde am 1. Mai allen beweisen, daß er stärker, schneller und besser sei: "Ich werde keine Probleme haben, ihn zu besiegen."


*

1. Mai: Marco Huck gegen Brian Minto

Weltmeister Marco Huck, der beim Berliner Sauerland-Boxstall unter Vertrag steht, verteidigt seinen WBO-Titel im Cruisergewicht in der Oldenburger Weser-Ems-Halle gegen den US-Amerikaner Brian Minto. Dieser ist den deutschen Boxfans durch seinen Sieg über Axel Schulz bei dessen Comebackversuch im November 2006 bekannt. "Den WM-Gürtel wird mir Minto nicht streitig machen", versprach Huck, der 28 seiner 29 Profikämpfe gewonnen hat. Er war zuletzt am 13. März im Ring zu sehen, als er seinen Titel vor 5.000 Zuschauern in der Berliner Max-Schmeling-Halle erfolgreich gegen Adam Richards aus den USA verteidigte, der durch K.o. in der dritten Runde verlor.

Der 35jährige Minto hat 34 von 37 Kämpfen gewonnen. Er mußte sich unter anderem Luan Krasniqi geschlagen geben. Nach einer Niederlage im Dezember gegen Chris Arreola stieg der nur 1,80 Meter große Minto vom Schwergewicht ins leichtere Cruisergewicht ab.


*

1. Mai: Karo Murat gegen Tommy Karpency

Karo Murat verteidigt in der Oldenburger Weser-Ems-Halle den Titel des Intercontinental-Champions der WBO im Halbschwergewicht gegen den US-Amerikaner Tommy Karpency. Mit einer Bilanz von 21 gewonnenen Profikämpfen wird der ungeschlagene Schützling von Trainer Ulli Wegner inzwischen an Nummer zwei der WBO-Rangliste geführt. Ein weiterer Sieg soll seine Ambitionen auf einen Kampf um die Weltmeisterschaft unterstreichen.

Tommy Karpency boxt in der Rechtsauslage. Der 24 Jahre alte Herausforderer tritt mit einer Bilanz von 19 Siegen, einer Niederlage und einem Unentschieden an. In der Weltrangliste der WBA steht er derzeit auf dem zwölften Platz und beim WBC wird er an Nummer 15 notiert.


*

22. Mai: Ruslan Tschagajew gegen Kali Meehan

Der ehemalige WBA-Weltmeister im Schwergewicht, Ruslan Tschagajew aus dem Hamburger Universum-Boxstall, kehrt nach fast einem Jahr Pause in den Ring zurück. In der Rostocker Stadthalle trifft der Usbeke auf den australischen ehemaligen WBO-Titelherausforderer Kali Meehan, der in der Rangliste der WBA einen Platz höher an zweiter Stelle geführt wird. Der Sieger dieses Kampfs wird der offizielle Herausforderer der WBA und hat das Recht, den Weltmeister innerhalb der nächsten zwölf Monate herauszufordern. Den Titel trägt derzeit der Brite David Haye, der im Dezember den Russen Nikolai Walujew entthront und seinen Gürtel erfolgreich gegen den puertoricanischen Exweltmeister John Ruiz verteidigt hat.

Bei seinem letzten Auftritt mußte sich Tschagajew am 20. Juni 2009 in der Fußballarena des FC Schalke 04 Doppelweltmeister Wladimir Klitschko durch technischen K.o. geschlagen geben. Während der Usbeke von 27 Profikämpfen 25 gewonnen hat, bringt es Meehan auf 35 Siege in 38 Ringauftritten. Bei seinem einzigen Kampf um die Weltmeisterschaft verlor der Australier im Jahr 2004 gegen Lamon Brewster.

Der Kampf zwischen dem 31jährigen Tschagajew und Kali Meehan hat durchaus seinen Reiz, da beide in der Vergangenheit offensiv geboxt haben und für vorzeitige Siege gut waren. Allerdings liegt der letzte K.o.-Sieg des Usbeken beinahe vier Jahre zurück. Dieser war zwischen 2007 und 2009 Weltmeister der WBA, doch konnte er wegen einer Hepatitis-B-Infektion seinen Titel nicht gegen Nikolai Walujew verteidigen. Der mittlerweile 40 Jahre alte Australier verfügt vermutlich nicht mehr über die erforderliche Schnelligkeit, um Tschagajew in die Enge zu treiben.


*

22. Mai: Vitali Tajbert gegen Hector Velazquez

In Rostock verteidigt Vitali Tajbert aus Stuttgart erstmals seinen WBC-Titel im Superfedergewicht. Der letzte deutsche Medaillengewinner bei Olympischen Spielen hat im Profilager 19 Kämpfe gewonnen und einen verloren. Am 21. November 2009 stieg er durch einen Sieg gegen den Mexikaner Humberto Mauro Gutierrez zum Interimsweltmeister auf. Nachdem der reguläre Champion Humberto Soto ins Leichtgewicht gewechselt war, erklärte der Verband den Stuttgarter zu seinem offiziellen Titelträger in der Klasse bis 58,967 Kilo. Herausforderer des 27jährigen Champions ist der acht Jahre ältere Mexikaner Hector Velazquez.


*

29. Mai: Zsolt Bedak gegen Wilfredo Vázquez

Weltmeister Wilfredo Vázquez jr. aus Puerto Rico verteidigt den Titel der WBO im Juniorfedergewicht in Bayamón gegen Zsolt Bedak aus dem Hamburger Universum-Boxstall. Während der Titelverteidiger bislang 18 Kämpfe gewonnen und einen unentschieden beendet hat, kann der ebenfalls ungeschlagene Ungar 15 Siege vorweisen. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz, die in der Heimat des Champions stattfand, versicherte Bedak zuversichtlich, er werde nicht als Tourist nach Puerto Rico reisen, sondern den Gürtel mit nach Hause nehmen.

Der Weltmeister zeigte sich gelassen, zumal er auf die rückhaltlose Unterstützung seiner Landsleute zählen kann. Wie er berichtete, laufe sein Trainingslager auf Hochtouren. Er versprach dem Publikum eine außergewöhnliche Leistung, und so darf man einen hochklassigen Kampf gegen den bekanntermaßen agilen Ungarn erwarten, der von Artur Grigorian trainiert wird.


*

5. Juni: Sebastian Sylvester gegen Roman Karmazin

Weltmeister Sebastian Sylvester bestreitet seine Pflichtverteidigung im Jahnsportforum Neubrandenburg. Der IBF-Champion im Mittelgewicht tritt dort gegen den Weltranglistenersten Roman Karmazin aus Rußland an. "Einen besseren Ort für die Pflichtverteidigung könnte ich mir gar nicht wünschen. Das Jahnsportforum ist längst zu meinem Wohnzimmer geworden", sagte der 29jährige aus dem Sauerland-Boxstall, der in Neubrandenburg vier seiner Profisiege errungen hat.

Der Greifswalder hat bislang 36 Profikämpfe bestritten, von denen er 33 gewinnen konnte, wobei 16 seiner Gegner vorzeitig die Segel streichen mußten. Die Bilanz des Herausforderers Roman Karmazin weist 40 Siege (26 K.o.), vier Niederlagen und ein Unentschieden auf. Der Russe lebt in den USA und war bereits Europameister sowie IBF-Champion im Halbmittelgewicht.


*

5. Juni: Selcuk Aydin kämpft um die Weltmeisterschaft

Im Hamburger Arena-Boxstall hofft man derzeit, in Kürze den zweiten Weltmeister nach Yuriorkis Gamboa präsentieren zu können. Selcuk Aydin bereitet sich in Florida im Trainingslager bei Ismael Salas auf seinen Titelkampf des WBC im Weltergewicht vor, zu dem er in Istanbul antritt. Mit einem Gebot von 210.000 US-Dollar hatte Arena das Recht zur Austragung des Titelkampfs ersteigert. Der als Gegner vorgesehene frühere WBA-Champion Luis Collazo hat jedoch über seinen Trainer Nirmal Lorick ausrichten lassen, daß er für eine Börse von 105.000 Dollar nicht in die Türkei fliegen werde. Lorick führte zur Begründung der Absage an, sein Schützling sei nicht in der Lage, das erforderliche Gewicht zu erreichen. Promoter Ahmet Öner und Selcuk Aydin mutmaßten jedoch, daß sich Collazo drücken wolle. Nun muß ein neuer Gegner gefunden werden.

1. Mai 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de