Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/122: Erfahrener Mexikaner Velazquez prüft Vitali Tajbert (SB)



Erste Titelverteidigung des WBC-Champions im Superfedergewicht

Vitali Tajbert verteidigt im Rahmen der "Universum Champions Night" am 22. Mai in der Rostocker Stadthalle erstmals seinen WBC-Titel im Superfedergewicht. Herausforderer ist der routinierte Mexikaner Hector Velazquez, der fast 70 Profikämpfe bestritten und mit hochkarätigen Gegnern wie Pacquiao oder Valero im Ring gestanden hat. Demgegenüber ist der 27 Jahre alte Stuttgarter mit seiner Bilanz von 19 Siegen in 20 Kämpfen ein vergleichsweise unerfahrener Weltmeister, der vor dem Können des Veteranen auf der Hut sein muß, will er den Gürtel nicht verlieren.

Bei seinem Abschied aus dem Amateurlager konnte Vitali Tajbert auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken, in der er nicht weniger als siebenmal Deutscher Meister geworden war. Im Jahr 2003 wurde er in Bangkok Vizeweltmeister und 2004 Europameister, worauf er mit einer Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2004 seine Laufbahn krönte. Er unterschrieb einen Profivertrag beim Hamburger Spotlight-Boxstall und kam von einem Ausrutscher abgesehen auch hier gut voran. Am 21. November 2009 gewann er in Kiel dank einer überzeugenden Vorstellung gegen den Mexikaner Humberto Mauro Gutierrez verdient nach Punkten und wurde Interimsweltmeister des WBC. Nachdem der reguläre Champion Humberto Soto ins Leichtgewicht aufgestiegen war, erklärte der Verband den Stuttgarter im März zu seinem offiziellen Titelträger im Superfedergewicht.

Hector Velazquez wird erfahrungsgemäß mit enormem Kampfgeist zu Werke gehen und insbesondere mit seiner wuchtigen rechten Schlaghand für Gefahr sorgen. Vitali Tajbert muß daher gleich bei seiner ersten Titelverteidigung eine hohe Hürde nehmen und über sich hinauswachsen, um den Ring als Weltmeister zu verlassen. Die Zuschauer können also auf jeden Fall mit einem spannenden und vermutlich auch hochklassigen Kampf rechnen.


*

Bei Jack Culcay geht es weiter Schlag auf Schlag

Auch Jack Culcay ist in der Rostocker Stadthalle mit von der Partie, um seinen drei Siegen im Profilager rasch einen vierten hinzuzufügen. Im vergangenen Jahr hat der Darmstädter mit dem frischen Ruhm des ersten deutschen Amateurweltmeisters seit vierzehn Jahren einen Profivertrag in Hamburg unterschrieben und seither die Erwartungen seines Managements nicht enttäuscht. In dieser frühen Phase der Profilaufbahn ist es nicht ungewöhnlich, Kämpfe in relativ rascher Folge zu bestreiten, zumal sie vorerst auf wenige Runden begrenzt sind. So kehrt der von Michael Timm trainierte Halbmittelgewichtler nur einen Monat nach seinem letzten Auftritt in Hamburg in den Ring zurück, um sich mit einem Gegner zu messen, der noch benannt werden muß.

In der Sporthalle Hamburg hatte Culcay den Franzosen Sylvestre Marianini bereits nach 2:28 Minuten der ersten Runde besiegt. Wie der Darmstädter berichtet, habe er sich inzwischen an die vielen Zuschauer und das Fernsehen gewöhnt. Langsam komme er ins Rollen und freue sich nach dem Kurzauftritt in der Hansestadt schon auf die nächste Gelegenheit in Rostock, um mehr von seinem Boxen zu zeigen.


*

Internes Duell zweier Halbschwergewichtler im Vorprogramm

Die Veranstaltung in Rostock präsentiert ein attraktives Vorprogramm, in dem auch ein internes Duell des Boxstalls zu sehen sein wird. Im Halbschwergewicht trifft dabei der Pole Aleksy Kuziemski auf den ungeschlagenen Igor Michalkin. Der von Artur Grigorian trainierte Kuziemski hat 18 Siege und eine Niederlage gegen WBO-Weltmeister Jürgen Brähmer auf dem Konto, während der in elf Kämpfen unbesiegte Russe von Magomed Schaburow betreut wird.

6. Mai 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de