Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/134: Cecilia Braekhus sichert sich den dritten Gürtel (SB)



Norwegerin besiegt in Herning Victoria Cisneros nach Punkten

Cecilia Braekhus ist Weltmeisterin dreier Verbände im Weltergewicht. Die 28jährige Norwegerin aus dem Sauerland-Boxstall besiegte im Kongreßzentrum des dänischen Herning die US-Amerikanerin Victoria Cisneros einstimmig nach Punkten (100:90, 100:90, 100:90) und sicherte sich nach den Gürteln von WBA und WBC nun auch die vakante Trophäe der WBO.

Obgleich ihre Gegnerin für gewöhnlich offensiv zu boxen pflegt, war es Cecilia Braekhus, die sofort die Initiative ergriff, die Amerikanerin bedrängte und bereits in der ersten Runde Treffer mit der Rechten landen konnte. Die Norwegerin kämpfte technisch überlegen und machte weiter Druck, so daß Victoria Cisneros die Mehrzahl der Schläge abbekam und vor allem in der fünften und sechsten Runde einiges einstecken mußte.

Da Cheftrainer Ulli Wegner derzeit Urlaub macht, vertrat ihn Georg Bramowski, der sichtlich zufrieden mit dem Auftritt seiner Boxerin war. Die 25jährige US-Amerikanerin steckte indessen nicht auf und versuchte mit einem Ansturm im siebten Durchgang, das Blatt zu wenden. Cecilia Braekhus konterte jedoch gefährlich und gewann bald wieder die Oberhand, worauf sie sicher ihrem 14. Sieg in ebenso vielen Kämpfen entgegensteuerte.

Das dänische Publikum spendete Cecilia Braekhus den verdienten Beifall, doch freuten sich die Zuschauer noch mehr über den Erfolg ihres 32 Jahre alten Landsmanns Rudy Markussen. Der frühere Europameister im Supermittelgewicht stand erstmals seit Oktober 2006 wieder im Ring und traf dabei auf den Franzosen Christophe Karagoz. Dieser mußte insgesamt dreimal zu Boden gehen, bis er dem Dänen schließlich in der sechsten Runde durch technischen K.o. unterlag.


*

Denis Boitsow muß Zwangspause einlegen

Der Schwergewichtler Denis Boitsow aus dem Universum-Boxstall muß eine Zwangspause einlegen. Da er schon seit Jahren nach seinen Kämpfen unter starken Schmerzen in der rechten Schlaghand litt, unterzog er sich nun in einer Hamburger Klinik einer Operation. Bei diesem Eingriff wurden Knochenteile aus der Hüfte entnommen, um mit ihnen die Hand zu stabilisieren. Wie der 24 Jahre alte Russe auf der Internetseite der Universum Box-Promotion berichtet, sei die Operation erfolgreich verlaufen. Seine Hand fühle sich stabiler an, und er gehe davon aus, daß sich seine Schlagwirkung künftig verbessern werde.

Die nun behobene Einschränkung war auf eine Mittelhandverletzung zurückzuführen, die sich Boitsow als 17jähriger bei einer Amateurweltmeisterschaft zugezogen hatte. Die Fraktur heilte damals nicht richtig aus, worauf die Hand zunehmend instabil wurde und zuletzt auch in Ruhe dauerhaft schmerzte. Wie Trainer Artur Grigorian dazu erklärte, mußte man einfach handeln. Denis könne ab Juli wieder voll trainieren und werde aller Voraussicht nach im September bei seinem nächsten Auftritt im Ring zu sehen sein. Promoter Klaus-Peter Kohl verwies darauf, daß Denis Boitsow seine Kämpfe gewonnen habe, obgleich seine Schlagwirkung eingeschränkt war. Am Ende der Regenerationsphase werde er sich um so besser in Szene setzen können.

Auf Denis Boitsow ruhen hohe Erwartungen des Hamburger Boxstalls, da der Russe in 27 Profikämpfen ungeschlagen ist und im vergangenen Jahr vom renommierten US-Fachmagazin "The Ring" als "Hoffnung des Jahres" im Schwergewicht ausgezeichnet wurde.

19. Mai 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de