Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/159: Prominenz des Boxsports bei Gala der Hall of Fame (SB)



Unter den 1.500 Gästen auch Sauerland, Huck und Cunningham

Am Gala-Dinner im Rahmen der Hall of Fame-Feierlichkeiten in Syracuse im US-Bundesstaat New York, das einen ersten Höhepunkt der viertägigen Festivitäten darstellte, nahmen 1.500 Gäste teil. Beim offiziellen "Bankett der Champions" am Samstagabend sah man laut Website des Sauerland-Boxstalls rund 50 bedeutende Persönlichkeiten des Boxsports, darunter 20 ehemalige und aktuelle Weltmeister wie Ken Norton, James "Buster" Douglas, Tommy Morrison und Riddick Bowe, aber auch legendäre Trainer wie Angelo Dundee. Früher sei er nachts aufgestanden, um die Herren auf dem Podium in Aktion zu sehen, sagte Wilfried Sauerland. Es sei eine große Ehre und ein unvergeßliches Erlebnis, jetzt hier mit ihnen stehen zu dürfen.

Mit auf dem Podium saßen zwei aktuelle Weltmeister des Sauerland-Teams nämlich Marco Huck und Steve Cunningham. Während Huck den Gürtel der WBO im Cruisergewicht in seinem Besitz und ihn bereits dreimal erfolgreich verteidigt hat, holte sich Cunningham jüngst durch einen Sieg über den Kanadier Troy Ross die Trophäe der IBF zurück. Der US-Amerikaner fühlt sich in seinem neuen Team sichtlich wohl und erklärte, er könne sich keinen besseren Promoter als Wilfried Sauerland wünschen. Nach nur einem Kampf sei er bereits wieder Weltmeister und werde nun die ganz großen Kämpfe bestreiten.

Marco Huck, der die Feierlichkeiten als beeindruckend beschrieb, unterstrich, daß es Sauerland wirklich mehr als verdient habe, in die Hall of Fame aufgenommen zu werden. Seite an Seite mit jenem Boxer, der ihm in Dezember 2007 die bislang einzige Niederlage seiner Karriere beigebracht hat, meinte der 25jährige, daß da noch eine Rechnung offen sei und er diese Scharte irgendwann auswetzen werde. Was diese Revanche betrifft, muß sich Huck allerdings gedulden, da er es bei seinem nächsten Auftritt nicht mit Cunningham zu tun bekommt.

Wie Promoter Wilfried Sauerland in Canastota bekanntgegeben hat, verteidigt Marco Huck seinen WBO-Titel im Cruisergewicht am 21. August in Erfurt gegen den US-Amerikaner Matt Godfrey. Dieser wird an Nummer neun der verbandsübergreifenden Weltrangliste geführt. Der 29jährige Herausforderer hat 20 seiner 21 Profikämpfe gewonnen. "Das ist ein sehr schwieriger Gegner", urteilte Huck, der von 30 Kämpfen bislang einen verloren hat.

Am Sonntagnachmittag wurde dann in einer Zeremonie die offizielle Aufnahme in die Ruhmeshalle vorgenommen. Neben Promoter Wilfried Sauerland, dem als zweitem Deutschen nach Max Schmeling diese Ehre zuteil wurde, hielten der Südkoreaner Jung-Koo Chang sowie aus den USA der frühere Weltmeister im Fliegengewicht Danny "Little Red" Lopez, Manager Shelly Finkel, Ringrichter und Commissioner Larry Hazzard, Matchmaker Bruce Trampler und der Journalist Ed Schuyler Einzug in die Hall of Fame des Boxsports.

14. Juni 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de