Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/162: Andre Ward und Allan Green wollen im Turnier punkten (SB)



US-Amerikaner treffen morgen in Oakland aufeinander

Morgen wird der nächste Kampf im Turnier der sechs namhaften Boxer des Supermittelgewichts ausgetragen, bei dem in Oakland zwei US-Amerikaner aufeinandertreffen. Lokalmatador Andre Ward gilt auf Grund seiner technischen und taktischen Qualitäten bei den Buchmachern inzwischen als Favorit auf den Turniersieg, heißt es auf der Website von Sauerland Event. Er gewann 1994 die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Athen und ist seit 1996 als Amateur und Profi ungeschlagen, wobei er 21 Profikämpfe gewonnen hat. Bei seinem ersten Auftritt im Super-Six-Turnier besiegte er überraschend Mikkel Kessler und entthronte den Dänen aus dem Sauerland-Boxstall als WBA-Weltmeister in dieser Gewichtsklasse.

Sein Gegner Allan Green ist für den nach seiner Niederlage gegen Arthur Abraham freiwillig ausgeschiedenen Jermain Taylor ins Turnier nachgerückt und greift nun erstmals ins Geschehen ein. Im Unterschied zu seinem versierteren Kontrahenten setzt er voll und ganz auf seine imposante Schlagwirkung, die ihm in seiner Profikarriere zu 29 Siegen bei nur einer Niederlage verholfen hat. An Andre Ward beeindrucke ihn nichts, versicherte Green: "Mag sein, daß er gegen Kessler gut ausgesehen hat. Gegen mich hat er aber keine Chance. Mit meiner Schlagkraft wird er nicht fertigwerden."

Für höchste Spannung ist gesorgt, meint auch Arthur Abraham, den Andre Ward im Falle eines Sieges an der Spitze des Teilnehmerfeldes ablösen würde. Sollte indessen Allan Green gewinnen, hätten alle sechs Teilnehmer je einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto. Der Berliner sieht Vorteile für den früheren Olympiasieger, der gegen Kessler eine starke Leistung geboten und taktisch sehr klug geboxt habe.

Auch für Mikkel Kessler geht Andre Ward als Favorit in diesen Kampf: "Ward ist sehr schnell und sehr clever - das weiß ich aus eigener Erfahrung", sagte der Däne. Zwar verfüge Green über einen hammerharten Schlag, doch traue er dem Kalifornier zu, den robusten Gegner zu überlisten. Lieber wäre ihm allerdings ein Sieg Allan Greens, der dadurch neuer WBA-Champion würde. Nachdem Kessler im April dem Briten Carl Froch in einem hochklassigen Kampf den WBC-Gürtel abgenommen hat, böte sich ihm nämlich die Gelegenheit, im Duell mit Green auch die zweite Trophäe zu erobern, die in diesem Turnier auf dem Spiel steht.

In der dritten Runde muß sich der Berliner mit Carl Froch auseinandersetzen, der es nach seiner Niederlage gegen Kessler in Dänemark ablehnt, in Deutschland anzutreten. Aus diesem Grund soll der Kampf in der Schweiz ausgetragen werden. Andre Dirrell, der gegen Froch verloren, doch gegen Abraham durch dessen Disqualifikation gewonnen hat, bekommt es mit seinem US-amerikanischen Landsmann Andre Ward zu tun.

Promoter Kalle Sauerland, der gemeinsam mit Ken Hershman vom Sender Showtime das Konzept des Turniers entwickelt hat, lobt dessen Verlauf zu Recht als außerordentlich spannend. Es gebe buchstäblich nach jedem Kampf einen neuen Favoriten, und wer ins Halbfinale einziehen wird, sei noch völlig offen. Wenngleich die Niederlagen Kesslers und Abrahams natürlich bittere Pillen für Sauerland Event waren, hat sich das Turnier doch längst als so attraktives Vermarktungskonzept bewährt, daß man bereits ein weiteres Super-Six-Turnier plant, das im Cruisergewicht über die Bühne gehen soll.

18. Juni 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de