Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/164: Hochgewachsener Gegner kann Jack Culcay nicht schrecken (SB)



Anfang Juli in Stuttgart gegen den Franzosen Yoann Camonin

Am 3. Juli bestreitet Jack Culcay, der bei der Hamburger Universum Box-Promotion unter Vertrag steht, in Stuttgart seinen fünften Profikampf. Der letztjährige Amateurweltmeister im Weltergewicht tritt nun im Halbmittelgewicht an und trifft in der Porsche-Arena auf den 28 Jahre alten Franzosen Yoann Camonin, der mit einer Größe von 1,90 Meter Culcay um volle 18 Zentimeter überragt. Besondere Probleme sieht dieser in dem beträchtlichen Unterschied jedoch nicht, da er bereits in seiner Amateurzeit mit größeren Gegnern gut zurechtgekommen sei. Das galt auch für den Russen Andrej Samkowoj, der im Finale der Weltmeisterschaft 2009 das Nachsehen gegen ihn hatte.

Wie der Halbmittelgewichtler auf der Website des Universum-Boxstalls berichtet, habe sein Trainer Michael Timm in der Vorbereitung zu ungewöhnlichen Mitteln gegriffen und die Pratzen höher gehalten, um den Größenunterschied nachzustellen. Zudem habe ihn der Trainer darauf hingewiesen, daß er lange Arme habe und deshalb ganz normal schlagen könne, ohne in den Gegner hineinzuspringen. Das sollte also ausreichen, um mögliche körperliche Vorteile des Franzosen zu kompensieren.

Yoann Camonin ist zwar als Profi deutlich erfahrener als Jack Culcay, hat aber neben seinen elf Siegen bereits fünf Niederlagen und ein Unentschieden auf dem Konto. Diese Bilanz weist ihn als Aufbaugegner aus, dessen Aussichten auf eine steile Karriere bereits zu Grabe getragen sind. Dennoch muß der aufstrebende Darmstädter auf der Hut sein, sich seine bislang makellose Bilanz von vier klaren Siegen nicht frühzeitig durch einen unverhofften Stolperstein trüben zu lassen. Der Franzose hat bisher nur einmal außerhalb Frankreichs gekämpft, als er im April 2009 dem Briten Michael Lomax in England unterlag. Bei seinem letzten Auftritt besiegte Camonin am 29. Mai seinen Landsmann Sylvain Touzet in einem Kampf über sechs Runden nach Punkten.

Im September 2009 hatte der Darmstädter - damals noch unter seinem vollen Namen Jack Culcay-Keth - mit dem Gewinn des Weltmeistertitels in Mailand für den größten Erfolg des Deutschen Box-Verbands seit vierzehn Jahren gesorgt. Nicht lange darauf wechselte er zum Hamburger Universum-Boxstall ins Profilager. Am 22. Mai bestritt er in der Rostocker Stadthalle seinen vierten Profikampf im Halbmittelgewicht. Dabei machte er kurzen Prozeß mit seinem Gegner Isak Tavares aus Brasilien, den er bereits in der ersten Runde so heftig traktierte, daß die gegnerische Ecke nach drei Niederschlägen das Handtuch warf. Damit gewann Jack Culcay noch vor Ende des ersten Durchgangs durch technischen K.o., worauf man ihm nun mit dem Franzosen Yoann Camonin einen anspruchsvolleren Kontrahenten vorsetzt.

20. Juni 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de