Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/166: Hasim Rahmans mühsame Wiederkehr (SB)



Exweltmeister besiegt Shannon Miller in vier Runden

Hasim Rahman hat sein Comeback im Schwergewicht mit einem weiteren Sieg fortgesetzt. Der frühere zweimalige Weltmeister besiegte vor 2.000 Zuschauern in Niagara Falls im US-Bundesstaat New York seinen Landsmann Shannon Miller durch technischen K.o. in der vierten Runde. In dem auf zehn Runden angesetzten Kampf hatte Rahman seinen Kontrahenten bereits dreimal zu Boden geschickt, ehe der Ringrichter das Duell nach 1:37 Minuten des vierten Durchgangs nach einem weiteren Niederschlag abbrach. Für den 37 Jahre alten Rahman war es erst der zweite Kampf nach seiner Niederlage im Titelkampf gegen Wladimir Klitschko im Dezember 2008. Den ersten Comeback-Kampf im März dieses Jahres hatte er gegen seinen Landsmann Clinton Boldridge ebenfalls durch technischen K.o. gewonnen.

Wie Hasim Rahman nach seinem Erfolg berichtete, habe er mit einem raschen Ende schon in der ersten Runde gerechnet. Statt dessen mußte er selbst den ersten schweren Treffer einstecken, der ihn für einen kurzen Moment wanken ließ. Er sei zwar nicht wirklich angeschlagen gewesen, aber jedenfalls aufgewacht. Damit hatte der 36 Jahre alte Miller sein Pulver verschossen, denn nun war der Exweltmeister auf der Hut und übernahm die Initiative. Nach Vorarbeit mit dem linken Jab setzte er immer wieder seine schwere Rechte ein, die den deutlich unterlegenen Gegner traktierte.

Wenige Sekunden vor Ende der ersten Runde mußte Miller erstmals zu Boden gehen, worauf er jedoch rasch wieder auf die Beine kam und stehend in die Pause erreichte. Auch nach den nächsten beiden Niederschlägen stand er wieder auf, was Hasim Rahman nach dem Kampf anerkennend hervorhob. Angesichts seiner Volltreffer habe er eigentlich damit gerechnet, daß der Gegner ausgezählt wird.

Im zweiten Durchgang nagelte er Miller in den Seilen fest und bearbeitete ihn mit schweren Schlägen, die den Getroffenen taumeln ließen. Etwa zur Mitte der Runde traf Rahman mit einer Rechten voll ins Ziel und schickte den Kontrahenten erneut zu Boden. Dieser wurde bis fünf angezählt, worauf er sich erhob und den Kampf wieder aufnahm. In der dritten Runde stellte Miller erneut seine Widerstandsfähigkeit unter Beweis, doch in der vierten kam schließlich das vorzeitige Ende. Als er nach einem weiteren Volltreffer in seine Ecke taumelte, bat sein Trainer den Ringrichter Charlie Fitch, den Kampf abzubrechen.

Hätte Millers Ecke nicht eingegriffen, würde er womöglich immer noch niedergeschlagen werden und wieder aufstehen, faßte Rahman das Geschehen zusammen. Er hatte zwar unter Beweis gestellt, wieviel er noch immer mit seiner Rechten ausrichten kann, war aber enttäuscht, daß es ihm nicht gelungen war, der Sache früher ein Ende zu machen. Wie er selbstkritisch anmerkte, habe er sich zu wenig an die Anweisungen seines Trainers gehalten. Jedesmal, wenn er auf ihn gehört habe, sei ihm ein Niederschlag gelungen. Er habe jedoch seinen eigenen Kopf gehabt und zu viele andere Dinge versucht, worauf ihm der erhoffte spektakuläre Auftritt mißlungen sei. Hätte er auf seine Ecke gehört, wäre er überhaupt nicht getroffen worden. Er neige jedoch dazu, seinem Ego die Vorherrschaft zu überlassen und auszuprobieren, was sein Gegner aufzubieten hat. Dann gingen stets die Gefühle mit ihm durch, wofür er in aller Regel die Quittung bekomme.

Dennoch gab sich Rahman zuversichtlich, daß es mit seiner Karriere wieder vorangeht und die Niederlage gegen Wladimir Klitschko im Jahr 2008 nur noch eine verblassende Erinnerung ist. Immerhin habe ihm der Kampf gegen Miller gezeigt, daß er noch eine Menge tun müsse, um den alten Hasim Rahman wieder hervorzuholen. Er glaube jedenfalls zu wissen, welchen Weg er einschlagen müsse und was er zu tun habe. Bei seinem nächsten Auftritt werde er mehr als bereit sein. Läuft alles wie geplant, wird er in einem Monat schon wieder im Ring stehen. Ob seine Hoffnung in Erfüllung geht, im nächsten Jahre zur Revanche gegen einen der Klitschkos anzutreten, steht freilich auf einem anderen Blatt.

Dank dieses Erfolgs verbesserte Hasim Rahman seine Bilanz auf 47 Siege, sieben Niederlagen und zwei Unentschieden, wobei er 38 Kämpfe vorzeitig beendet hat. Für Miller stehen nun 16 gewonnene und fünf verlorene Auftritte zu Buche. Ob dieser noch einmal in den Ring zurückkehrt, ist ungewiß. Eigentlich habe er geplant, Ende dieses Jahres seine Laufbahn zu beenden, doch wie es aussehe, sei der Zeitpunkt jetzt schon gekommen, sagte er nach seiner Niederlage.

22. Juni 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de