Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/169: Drei Trümpfe Kohls sollen in Schwerin stechen (SB)



Universum präsentiert Kentikian, Brähmer und Alexejew

Am 17. Juli ist die "Universum Champions Night" mit einem attraktiven Programm in Schwerin zu Gast. Ein Höhepunkt der Veranstaltung ist die Titelverteidigung Susianna Kentikians, die auf die ebenfalls ungeschlagene Mexikanerin Arely Mucino trifft. Favoritin in diesem Duell ist ohne Frage die Weltmeisterin der Verbände WBA, WBO und WIBF im Fliegengewicht aus Hamburg, die ihre 27 Profikämpfe ausnahmslos gewonnen hat. Ihre Gegnerin aus der nordwestmexikanischen Metropole Monterrey hat elf Auftritte gewonnen und einen unentschieden beendet.

Nach Einschätzung Trainer Magomed Schaburows ist die Mexikanerin kampfstark und unbequem zu boxen, weshalb man sie keinesfalls auf die leichter Schulter nehmen darf und auf alles vorbereitet sein muß. Susianna Kentikian hatte ihre Titel zuletzt am 24. April in Hamburg knapp nach Punkten gegen Nadia Raoui aus Herne verteidigt. Da das Ergebnis außerordentlich knapp und umstritten war, bot sich eine Revanche an, die jedoch an überzogenen Börsenforderungen Raouis scheiterte.

Im zweiten Hauptkampf des Abends in der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns verteidigt Jürgen Brähmer seinen WBO-Gürtel im Halbschwergewicht gegen WBO-Europameister Alejandro Lakatos. Während der Lokalmatador 36 Siege und zwei Niederlagen vorzuweisen hat, reist der erfahrene Spanier mit 31 Erfolgen, fünf verlorenen und zwei unentschieden beendeten Kämpfen an. Der 36 Jahre alte Herausforderer ist den deutschen Boxfans nicht unbekannt, hat er doch in der Vergangenheit schon mit Dariusz Michalczewski, Zsolt Erdei und Hugo Hernan Garay im Ring gestanden.

Brähmer, der zuletzt am 24. April in Hamburg den Argentinier Mariano Nicolas Plotinsky souverän besiegt hat, ist vor den Qualitäten des Routiniers gewarnt, der kompakt agiert und wuchtige Schläge auszuteilen versteht. Daher komme es darauf an, sich an die taktische Marschroute zu halten und den Spanier konzentriert auszuboxen. Auf die Unterstützung durch sein Heimpublikum kann der Weltmeister allemal zählen. Promoter Klaus-Peter Kohl erinnert daran, daß Lakatos seinerzeit gegen Michalczewski in Führung gelegen hatte, ehe er nach einem Niederschlag die Segel streichen mußte. Lakatos stehe derzeit an achter Stelle der WBO-Rangliste und sei ein echter Prüfstein.

Neben Susianna Kentikian und Jürgen Brähmer will auch Alexander Alexejew die Zuschauer in Schwerin von seinen Qualitäten überzeugen. Der 29jährige Cruisergewichtler aus dem Universum-Boxstall trifft in einem Ausscheidungskampf auf seinen russischen Landsmann Denis Lebedew, wobei der Sieger als Pflichtherausforderer der WBO den amtierenden Weltmeister Marco Huck aus dem Berliner Sauerland-Boxstall zum Duell bitten darf. Alexejew kann mit 19 Siegen und einer Niederlage aufwarten, der ein Jahr ältere Lebedew hat sogar 20 Auftritte erfolgreich über die Bühne gebracht.

Verloren hat Alexander Alexejew im Januar 2009 gegen Victor Ramirez, der damals an seiner Stelle Interimsweltmeister wurde. Trainiert wurde der Russe früher von Fritz Sdunek, der aus gesundheitlichen Gründen seine Tätigkeit einschränken mußte und den talentierten Cruisergewichtler in die Obhut Magomed Schaburow gab. So schmerzlich die damalige Niederlage war, versichert Alexejew doch, er habe seine Lehren daraus gezogen und werde sich von seinem Landsmann nicht die Suppe versalzen lassen. Seinen Wunschgegner Marco Huck fest im Visier will er diese letzte Hürde vor dem erhofften Kampf um die Weltmeisterschaft souverän meistern.

25. Juni 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de