Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/179: Lösbare Aufgabe erwartet den Polen Tomasz Adamek (SB)



Aufstrebender Schwergewichtler im August gegen Michael Grant

Die sprunghaft wachsende Präsenz des Polen Tomasz Adamek im Schwergewicht allein auf die weithin desolate Verfassung der Königsklasse zurückzuführen, hieße die unbestreitbaren Qualitäten dieses Boxers in Abrede zu stellen. Interessant ist an dem 33jährigen insbesondere der Umstand, daß er WBC-Weltmeister im Halbschwer- und IBF-Champion im Cruisergewicht war, also den Trend zum physischen Übermaß zu Lasten boxerischer Fertigkeiten in der höchsten Gewichtsklasse erfolgreich kontrastiert. Mit 41 Siegen aus 42 Profikämpfen hat er eine beeindruckende Bilanz vorzuweisen, die nicht aus einer Sammlung zweitklassiger Kontrahenten resultiert. Der Pole hat im Schwergewicht bereits Andrew Golota, Jason Estrada und Chris Arreola besiegt, womit er sich systematisch an die Spitze heranarbeitet, die im Grunde genommen nur aus den Klitschkos und David Haye besteht.

In seinem vierten Schwergewichtskampf trifft Tomasz Adamek am 21. August im Prudential Centers in Newark, US-Bundesstaat New Jersey, auf den 37 Jahre alten Michael Grant. Der US-Amerikaner hat zwar 43 seiner 46 Kämpfe gewonnen, jedoch seit geraumer Zeit gegen keine hochwertigen Gegner mehr geboxt. Sein einziger Kampf um die Weltmeisterschaft liegt gut zehn Jahre zurück: Im April 2000 mußte er sich dem damaligen Champion der Verbände WBC und IBF, Lennox Lewis, bereits in der zweiten Runde geschlagen geben. Adamek, der gegenwärtig an dritter Stelle der IBF-Rangliste notiert wird, hofft dennoch, daß ihn der erhoffte Sieg über Grant einem Titelkampf gegen David Haye oder einen der Klitschkos näherbringt.


*

Anthony Mundine geht den umgekehrten Weg

Die Karriere Anthony Mundines nimmt einen ungewöhnlichen Verlauf. Während Boxer in aller Regel im Laufe der Jahre zunehmend Probleme bekommen, das vorgeschriebene Gewicht zu halten, und deswegen nicht selten in eine höhere Klasse aufsteigen, nimmt der Australier den umgekehrten Weg. Er war früher Weltmeister im Supermittelgewicht (bis 76,20 kg) und hat gerade zwei Etagen tiefer einen erfolgreichen Einstand im Halbmittelgewicht (bis 69,85 kg) gefeiert. Im Entertainment Centre von Brisbane traf er im Kampf um die internationale Meisterschaft der WBA auf den Argentinier Carlos Adan Jerez.

Der 31 Jahre alte Gegner aus Cordoba bot einen beherzten Kampf und steckte nie auf, doch konnte er den Australier nicht daran hindern, sich überlegen in Szene zu setzen und mit steigender Rundenzahl immer stärkeren Druck zu entfalten. So erzwang Jerez zwar einen Gang über volle zwölf Runden, den Mundine indessen klar nach Punkten für sich entscheiden konnte (120:109, 118:110, 118:110). Wie der neue Titelträger zufrieden bilanzierte, fühle er sich stark in dieser Gewichtsklasse. Dank dieses Erfolgs verbesserte er seine Bilanz auf 39 Siege aus 42 Profikämpfen, wobei er nur gegen Sven Ottke, Manny Siaca und Mikkel Kessler Niederlagen hinnehmen mußte.

5. Juli 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de