Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/218: Auch nach 26 Jahren hat Evander Holyfield noch nicht genug (SB)



Kurz nach seinem 48. Geburtstag gegen Sherman Williams

Evander Holyfield hat auch nach 26 Jahren im Profiboxen noch nicht genug. Am 19. Oktober wird er 48 Jahre alt - keine drei Wochen später will "The Real Deal" wieder in den Ring steigen. Die Verträge für seinen 56. Profikampf sind dem Vernehmen nach schon ausgearbeitet. Der Exweltmeister aus den USA soll am 5. November vermutlich in der Joe Louis Arena in Detroit gegen den elf Jahre jüngeren Sherman "The Caribbean Tank" Williams von den Bahamas antreten, wie sein Manager Ken Sanders gegenüber ESPN erklärte.

Der frühere fünffache Schwergewichtsweltmeister hatte bei seinem letzten Auftritt im April den 41 Jahre alten früheren Champion Francois Botha in Las Vegas durch technischen Knockout in der achten Runde bezwungen. Seit diesem Sieg hält Holyfield den Titel des unbedeutenden Verbandes WBF. Zuvor hatte er gegen die Russen Sultan Ibragimow und Nikolai Walujew verloren. Von den letzten zehn Kämpfen mußte Holyfield fünf verloren geben. Insgesamt bringt er es auf 43 Siege, zehn Niederlagen und zwei Unentschieden. 28 Auftritte hat er vorzeitig gewonnen.

"Der Panzer" aus der Karibik soll nur eine Zwischenstation auf dem Weg zurück auf die ganz große Bühne sein. Holyfield hofft, mit einem Sieg über Williams seine Chance auf einen Kampf gegen WBC-Weltmeister Vitali Klitschko wahren zu können. Sein kommender Gegner hat neun seiner letzten zehn Kämpfe gewonnen, doch stand er seit seiner Niederlage gegen Manuel Charr im Oktober 2009 nicht mehr im Ring. Williams hat bislang 34 Auftritte gewonnen (davon 19 durch K.o.), elf verloren und zwei unentschieden beendet.

"Wir haben ein Weilchen gebraucht, jemanden zu bekommen, und haben mit mehreren Boxern gesprochen. Williams hat zugesagt", führte Sanders aus. "Das ist ein guter Kampf fürs Fernsehen. Williams ist ein großer, schwerer und sehr starker Fighter. Ich wünsche mir einen sehr guten Titelkampf für Evander. Die Papiere für den Kampf im November sind zwar noch nicht unterschrieben, aber wir werden uns am Wochenende eine Arena ansehen, und in der nächsten Woche beginnt die Arbeit an den Vorkämpfen."

"So sieht unser Plan aus: Erstmal kommt dieser Fight und dann im Januar oder Februar sind wir hoffentlich soweit, daß wir mit Vitali Klitschko um den WBC-Gürtel kämpfen können", kündigte Sanders an. "Ich habe bereits mit WBC-Präsident José Sulaiman gesprochen. Er würde Evander als Gegner zulassen. Wir wollen unbedingt den Gürtel der WBC." Jetzt müsse er nur noch das Lager Klitschkos für seine Idee gewinnen, meint Sanders, dem Zweifel fremd zu sein scheinen: "Ich denke, daß sie zustimmen werden."

Hingegen sagte Klitschkos Manager Bernd Bönte gegenüber FIGOsport: "Holyfield ist bei uns nicht im Gespräch. Vitali muß im Frühjahr 2011 gegen seinen Pflichtherausforderer ran." In der aktuellen Rangliste des WBC wird der US-Amerikaner Ray Austin als nächster Gegner des Weltmeisters geführt.

13. August 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de