Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/224: Gennadi Golowkin nun WBA-Weltmeister im Mittelgewicht (SB)



Kasache hofft auf Vereinigungskampf gegen Felix Sturm

Gennadi Golowkin ist neuer WBA-Weltmeister im Mittelgewicht. Der 28 Jahre alte Kasache setzte sich bereits in der ersten Runde gegen den überforderten Kolumbianer Milton Nunez durch. Golowkin stand früher bei der Hamburger Universum Box-Promotion unter Vertrag und wird nun von Ivalo Gotsew geschäftlich betreut. Nach seinem jüngsten Erfolg hofft er auf einen Vereinigungskampf gegen seinen ehemaligen Teamkollegen Felix Sturm, dem die WBA den Rang des Superchampions zuerkannt hat.

Der Leverkusener hatte jedoch bereits im März die anstehende Pflichtverteidigung gegen den damaligen Ranglistenersten Golowkin abgelehnt und dabei sogar mit der Niederlegung des Gürtels gedroht. Der Kasache hat sich bislang keinen Namen gemacht, der sich lukrativ verwerten ließe, weshalb es Sturm nicht eilig hat, gegen ihn anzutreten. Das gilt nun um so mehr, da sich der Leverkusener mit seiner eigenen Promotionsfirma selbst vermarktet.

Schon zu Amateurzeiten war Gennadi Golowkin wegen seiner Schlagwirkung gefürchtet, die ihn 2003 zum Weltmeister machte und ihm bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen die Silbermedaille einbrachte. Im Profilager ist er in 19 Kämpfen ungeschlagen, wobei er 16 Gegner vorzeitig besiegt hat. Mit dem Kasachen ist also nicht gut Kirschen essen, was natürlich auch Felix Sturm weiß. Der Leverkusener setzt vor allem auf die eigenen technischen und taktischen Qualitäten, ist aber auch schlagstarken Kontrahenten nicht aus dem Weg gegangen. Ein Duell mit Golowkin sollte man daher nicht ausschließen, doch macht es aus Sicht des Leverkuseners erst dann Sinn, wenn es sich in Deutschland publikumswirksam in Szene setzen läßt.


*

WBC setzt Titelkampf zwischen Selcuk Aydin und Andre Berto fest

Der Verband WBC hat angeordnet, daß die Arena Box-Promotion und Lou DiBella umgehend Verhandlungen über die Austragung des Kampfs um die Weltmeisterschaft zwischen Selcuk Aydin und Andre Berto aufnehmen sollen. Aydin hält seit seinem Sieg gegen Ionut Dan Ion den WBC-Silbergürtel, Berto ist seit 2008 der reguläre Weltmeister des Verbandes. Beide Boxer sind bislang ungeschlagen, wobei Berto gegen die namhafteren Gegner angetreten ist.

Öner und DiBella haben nun bis zum 17. September Zeit, sich auf einen Termin und den Austragungsort zu einigen. Sollten die Verhandlungen scheitern, wird das WBC eine Versteigerung der Kampfbörse durchführen. Da der US-Sender HBO und Promoter DiBella über die größeren finanziellen Mittel verfügen, wird der Kampf aller Voraussicht nach in den USA über die Bühne gehen. Aydin kann dabei auf die Unterstützung seines neuen Co-Promoters Don King bauen, der vergangene Woche verlautbaren ließ, er werde dabei behilflich sein, den Türken in den USA bekannter zu machen.

Wie Selcuk Aydin in Reaktion auf die gute Nachricht sagte, habe er über ein Jahr darauf gewartet, mit Berto in den Ring zu steigen. Nun wolle er beweisen, daß er zu den besten Weltergewichtlern der Welt gehört. Auch sein Promoter Ahmet Öner blickt dem Duell voller Erwartungen entgegen. Andre Berto sei einer der größten Namen im US-amerikanischen Boxsport und eines der Gesichter von HBO. Das sei die Chance, auf die Selcuk gewartet und für die er gekämpft habe.

19. August 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de