Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/233: Duell der Weltmeister Yuriorkis Gamboa und Orlando Salido (SB)



Titelvereinigung im Federgewicht verspricht hohes Niveau

Am 11. September kommt es in Las Vegas zu einem Duell zweier Weltmeister im Federgewicht, bei dem WBA-Champion Yuriorkis Gamboa aus dem Arena-Boxstall auf den Titelträger der IBF, Orlando Salido aus Mexiko, trifft. Die deutschen Zuschauer können den Kampf im Palms Hotel in der Nacht zum 12. September live auf Sky verfolgen.

Yuriorkis Gamboa, dessen langjährige Ausbildung zum Spitzensportler die kubanische Gesellschaft gewährleistet hatte, krönte seine Amateurlaufbahn mit einer Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen. Später beschloß er jedoch, den Ertrag seines Werdegangs zu privatisieren, und setzte sich ins Ausland ab. Er unterschrieb einen Profivertrag beim Hamburger Arena-Boxstall, für den er im April 2007 sein Debüt gab. Da ihm wie etlichen anderen Kubanern das deutsche Klima und insbesondere die hiesige Mentalität nicht bekam, brachte ihn Promoter Ahmet Öner in die USA, wo er seit Oktober 2007 in der exilkubanischen Hochburg Miami lebt und trainiert. Inzwischen ist Gamboa in 18 Profikämpfen ungeschlagen, wobei er 15 Gegner vorzeitig besiegt hat. Seit April 2009 ist er Weltmeister der WBA im Leichtgewicht und hat den Titel mittlerweile dreimal erfolgreich verteidigt.

Der Mexikaner Orlando Salido ist schon seit 1996 im Profigeschäft. Wesentlich erfahrener als sein kubanischer Gegner, hat er bereits 47 Kämpfe bestritten und davon 34 gewonnen, zwei Auftritte endeten unentschieden. Während Gamboa frühzeitig in seiner Karriere Weltmeister geworden ist, gleicht Salidos Anlauf auf den Titel einer Odyssee. Im Jahr 2004 unterlag er seinem Landsmann Juan Manuel Marquez nach Punkten. Er glaubte sich endlich am Ziel seiner Wünsche, als er im November 2006 Robert Guerrero durch einen Punktsieg bezwang. Da Salido jedoch positiv auf Steroide getestet wurde, verbuchte man den Kampf nachträglich "ohne Wertung". Im Oktober 2008 trat er im Kampf um den vakanten IBF-Titel gegen Cristobal Cruz an, unterlag jedoch knapp nach Punkten. Erst im vierten Anlauf gelang es Orlando Salido schließlich doch noch, sich durch einen Sieg bei der Revanche gegen Cruz im Mai 2010 zum Weltmeister zu krönen.

Auf der Webseite des Arena-Boxstalls wird Yuriorkis Gamboa mit den Worten zitiert, das seien die Kämpfe, auf die er sein Leben lang hingearbeitet habe. Er wisse wohl, wie stark Salido sei, und werde ihn nicht unterschätzen. "Aber ich will beweisen, daß ich der Beste der Welt bin, und muß dafür eben auch die Besten schlagen." Sein Titelsammeln habe gerade erst begonnen. Nach diesem Kampf werde er zwei Gürtel besitzen, wobei es sein erklärtes Ziel sei, die Titel aller großen Verbände zu vereinen.

Wie sein Landsmann und Trainer Ismael Salas anmerkt, habe man angesichts dieser schweren Aufgabe noch härter gearbeitet als sonst. Gamboa hat zum ersten Mal mit seinem Team ein Trainingslager in Tampa bezogen, wo er insgesamt 120 Sparringsrunden absolvieren will. Salas spricht von einer gelungenen Vorbereitung unter optimalen Bedingungen und rechnet fest damit, daß sich "die Schnelligkeit und Power" seines Schützlings auch in diesem Kampf durchsetzen wird.

Promoter Ahmet Öner geht vom bislang härtesten Kampf in der Laufbahn seines Boxers aus. Gegner von Weltklasse habe er schon immer gehabt, doch eine Titelvereinigung besitze noch einmal eine andere Qualität. Salido sei ein sehr erfahrener Mann, der mit den Besten der Welt im Ring gestanden habe und zu Recht Weltmeister sei. Auch steige natürlich der Druck, wenn man als Hauptkämpfer bei HBO in einem der großen Casinos in Las Vegas in den Ring steige. Gamboa sei ganz oben angekommen und müsse nun beweisen, daß er genau dort hingehört: "Er wird sein ganzes Können abrufen müssen, um diesen Test zu bestehen. Aber ich bin mir sicher, daß er seine Klasse zeigen und Salido schlagen wird", zeigt sich Öner überzeugt von den Qualitäten Yuriorkis Gamboas.

28. August 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de