Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/245: Bettelarm, aber glücklich - Mike Tyson wird wieder Vater (SB)



Ein Jahr nach dem tragischen Unfalltod seiner Tochter Exodus

Beruflich steht der inzwischen 44 Jahre alte Mike Tyson vor dem Scherbenhaufen seines einstigen Erfolgs und Reichtums. Nach seinen gescheiterten Comebacks und diversen Prozessen wegen Vergewaltigung, Körperverletzung und Drogenbesitz ist der ehemalige Weltmeister pleite, sein einstiges Millionenvermögen entschwunden. "Ich bin bettelarm und mittellos", berichtete er im Mai in einem Interview mit dem US-Fernsehsender ABC. "Aber ich führe ein tolles Leben und habe eine großartige Frau, die sich um mich kümmert. Ich verdiene sie und meine tollen Kinder nicht, aber so ist es nun einmal und ich bin dafür sehr dankbar."

Nun bekommen Tyson und seine dritte Ehefrau Lakiha Spicer noch einmal Nachwuchs. Nach Informationen von RadarOnline.com ist die 32jährige im fünften Monat schwanger. "Lakiha und Mike erwarten einen Sohn", teilte das Internetportal mit. Das Baby soll im Januar zur Welt kommen. Wie ein Sprecher des Paares gegenüber people.com versicherte, seien die beiden sehr glücklich, und alles laufe großartig. Die beiden haben bereits eine gemeinsame Tochter: Die kleine Milan ist zwei Jahre alt.

Spicer und Tyson hatten sich am 6. Juni 2009 in der La Bella Wedding Chapel im Casino des Las Vegas Hilton Hotels das Ja-Wort gegeben. Zehn Tage zuvor war Tysons vier Jahre alte Tochter Exodus im St. Joseph's Krankenhaus in Phoenix gestorben, nachdem sie sich zuvor beim Spielen mit dem Kopf im Kabel eines Laufbands verheddert hatte und nicht mehr befreien konnte. Ihr siebenjähriger Bruder Miguel fand das Mädchen leblos am Boden liegend. Ihre Mutter Sol Xochitl, mit der Tyson mehrere Jahre liiert war, die zu dem Zeitpunkt das Haus geputzt hatte, verständigte sofort den Notarzt, doch die Ärzte konnten nichts mehr für das Kind tun.

Ein Jahr nach dem tragischen Unfall wird der einstige Sportstar also noch einmal Vater, wobei es für ihn bereits das achte Mal ist, daß er sich über einen Sprößling freuen kann. Aus vorherigen Beziehungen stammen D'Amato und Mikey, mit seiner zweiten Ehefrau Monica Turner, mit der er von 1997 bis 2003 verheiratet war, hat er die Kinder Rayna und Amir und mit Ex-Freundin Sol Xochitl zeugte er Exodus und Miguel. Seine erste Ehe mit Robin Givens von 1988 bis 1989 blieb kinderlos.


*

Floyd Mayweather im Visier der Strafverfolgung

Der ehemalige Weltmeister Floyd Mayweather jr. ist wegen eines Beziehungsstreits erneut ins Visier der Strafverfolgungsbehörden geraten. Nachdem seine frühere Freundin Anzeige wegen eines gewalttätigen Übergriffs bei einer neuerlichen Auseinandersetzung erstattet hatte, nahm die Polizei in Las Vegas den Ex-Champion fest. Mayweather, dem seine ehemalige Lebensgefährtin auch die Entwendung eines iPhones aus ihrem Haushalt vorwirft, wurde später gegen Zahlung einer Kaution von 3.000 Dollar wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizei interessierte sich besonders für die angebliche gewalttätige Auseinandersetzung, äußerte sich aber zurückhaltend: "Sie behauptet, daß er sie geschlagen hat. Nun wollen wir seine Geschichte zu dem Vorfall hören", sagte eine Polizeisprecherin: "Wir befragen ihn als potentiellen Verdächtigen."

Bei dem angeblichen Opfer handelt es sich um Josie Harris, die mit Mayweather drei Kinder und schon 2005 ähnliche Vorwürfe gegen den Profiboxer erhoben hat. Später gab sie an, gelogen zu haben, weil Mayweather sie wegen einer anderen Frau verlassen hatte. Wie Mayweathers Prominentenanwalt Richard Wright gegenüber dem Las Vegas Review Journal erklärte, gehe er von einem Mißverständnis aus. Harris vermisse ihr IPhone, das man derzeit suche und gegebenenfalls ersetzen werde.

Floyd Mayweathers gleichnamiger Vater und dessen zwei Brüder waren früher allesamt ausgezeichnete Profiboxer, die nach ihrer erfolgreichen Laufbahn ins Trainerfach wechselten. Floyd Mayweather jr., der im Weltergewicht antritt und in 41 Kämpfen ungeschlagen ist, rühmt sich, der beste Boxer aller Gewichtsklassen zu sein. Während ihn jedoch im Ring eine außergewöhnliche Souveränität, technische Exzellenz und Übersicht auszeichnet, gilt er wie alle männlichen Teile seiner Familie im Privatleben als schwierig, unsympathisch und regelrechte Plage für ihr Umfeld. Auch untereinander sind sie zumeist unüberbrückbar zerstritten, was dazu führte, daß Mayweather jr. von seinem Onkel Roger trainiert wird, der früher Weltmeister war, nicht aber von seinem Vater. Auch Roger Mayweather hat wieder einmal Ärger am Hals, da er eine Boxerin geschlagen haben soll. Ende Oktober muß er sich wegen dieses Vorwurfs vor Gericht verantworten.

Der junge Mayweather hat schon des öfteren mit der Gerichtsbarkeit Nevadas zu tun gehabt, wobei gegen ihn wiederholt der Vorwurf erhoben wurde, gewalttätig gegen seine Lebenspartnerinnen geworden zu sein. Melissa Brim und Josie Harris, die beide Kinder von ihm haben, beschuldigten ihn in der Vergangenheit, sie tätlich angegriffen zu haben. Im aktuellen Fall stellt sich die Frage, was Mayweather nachts um drei und ein zweites Mal um fünf Uhr im Haus seiner früheren Lebensgefährtin zu suchen hatte, die schließlich über Notruf die Polizei alarmierte. Alles weitere ist vorerst bloße Spekulation.

11. September 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de