Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/253: Lukas Konecny schreibt tschechische Boxgeschichte (SB)



Nach Sieg über Matthew Hall Europameister im Halbmittelgewicht

Lukas Konecny, der beim Magdeburger Boxstall SES unter Vertrag steht, hat in Birmingham den Briten Matthew Hall durch technischen K.o. in der sechsten Runde besiegt und ist damit neuer Europameister im Halbmittelgewicht. Damit schrieb er in Tschechien Boxgeschichte, da er als erster Profiboxer seines Landes einen Gürtel der EBU gewann.

Im Kampf um den vakanten Titel trafen zwei Boxer ähnlichen Stils aufeinander, die mit hoher Deckung in der Halbdistanz den Schlagabtausch suchten. Während sich die Kontrahenten zunächst keine Blöße gaben, gewann der Tscheche nach und nach die Oberhand. Er brachte häufiger Treffer ins Ziel und rang den 26 Jahre alten Briten regelrecht nieder, bis er ihn schließlich in der sechsten Runde mit einer Kombination erstmals erschütterte. Nun wich Hall zurück, worauf Konecny sofort nachsetzte und seinen Gegner zu Boden schickte. Hall kam zwar wieder auf die Beine, doch war er nun unübersehbar auf der Verliererstraße. Der Tscheche ließ nicht mehr locker und versetzte seinem Gegner weitere Schläge, bis dieser erneut mit den Brettern Bekanntschaft machte, worauf der Ringrichter einschritt und den Kampf sofort abbrach.

Vor zweieinhalb Jahren hatte Lukas Konecny eine Kostprobe seines Könnens gegeben, als er Sergej Dsindsiruk im Kampf um den WBO-Titel nur knapp unterlag. Dank einer überzeugenden Leistung konnte er sich nun in Birmingham den Gürtel des Europameisters umlegen lassen. Matthew Hall hingegen erklärte unmittelbar nach dieser Niederlage seinen Rücktritt vom Boxsport.


*

Derek Chisora besiegt Sam Sexton auch bei der Revanche

Der Schwergewichtler Derek Chisora hat durch einen Sieg über Sam Sexton in der neunten Runde den Titel des britischen Meisters erfolgreich verteidigt und den Commonwealthtitel hinzugewonnen. Er blieb damit weiter ungeschlagen und fuhr den 14. Sieg in ebenso vielen Profikämpfen ein, von denen er neun vorzeitig gewann. Die beiden waren vor gut zwei Jahren schon einmal aufeinandergetroffen, wobei Chisora damals ebenfalls durch K.o. gewonnen hatte.

Sexton hielt in den Anfangsrunden gut mit und boxte mit einer soliden Deckung, doch zeichnete sich frühzeitig Chisoras größere Variabilität ab. So setzte er nicht nur seinen linken Jab des öfteren erfolgreich ein, sondern zog in der Halbdistanz den rechten Haken fast nach Belieben um die Deckung seines Gegners herum. Zwar kam Sexton im vierten Durchgang besser zur Geltung, doch drehte Chisora im fünften den Spieß wieder um und ließ eine überlegene sechste Runde folgen. Er schlug häufig zum Körper und raubte seinem Kontrahenten damit zunehmend die Luft.

Kurz vor Ende der achten Runde wirkte Sexton nach schweren Treffern angeschlagen und versuchte sich mit Klammern in die Pause zu retten. Chisora löste sich jedoch vom Gegner und traktierte ihn mit weiteren Schlägen, worauf die Deckung Sextons zusammenbrach. Als dieser kurz vor einem Niederschlag stand, ging der Ringrichter dazwischen und brach den Kampf ab, den Derek Chisora damit durch technischen K.o. für sich entscheiden konnte.


*

Kell Brook nun WBO-Pflichtherausforderer im Weltergewicht

In einem Ausscheidungskampf der WBO im Weltergewicht setzte sich Kell Brook mit einem Abbruchsieg gegen Michael Jennings durch, so daß er nun Pflichtherausforderer Manny Pacquiaos ist. Zu einem Kampf gegen den legendären Philippiner wird es jedoch nicht kommen, da Brooks nicht nur chancenlos gegen ihn wäre, sondern schlichtweg zu wenig bekannt für ein Duell mit dem Superstar ist. Der 24jährige Brook bleibt ein vielversprechendes Talent und hat eine wichtige Sprosse der Karriereleiter erklommen, doch war sein Sieg über Jennings glanzlos und recht unbefriedigend.

Brook marschierte von Beginn an auf Jennings los, der sich fortgesetzt im Ring umherbewegte und vor allem darauf bedacht schien, nicht getroffen zu werden. Wenngleich Jennings im Rückwärtsgang boxend diverse Schläge abbekam, wurde er doch in dieser Phase nicht ernsthaft in Mitleidenschaft gezogen und zeigte in der dritten Runde allmählich Initiative. Er versuchte sich nun in raschen Vorstößen, womit Brook sichtliche Probleme hatte, da er etliche Löcher in die Luft schlug.

In der fünften Runde streifte dann ein linker Aufwärtshaken Kell Brooks das Gesicht von Jennings, der sofort aus einer Rißwunde über dem rechten Auge zu bluten anfing. Darauf rief der Ringrichter den Arzt herbei, der den Kampf abbrechen ließ. Brook hatte zwar über weite Strecken den besseren Eindruck hinterlassen, aber keineswegs klar dominiert. Der überraschende Abbruch war voll und ganz gerechtfertigt, sorgte aber für ein jähes Ende, das die Zuschauer enttäuschte.

20. September 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de