Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/277: Robert Helenius entzückt das skandinavische Publikum (SB)



"Nordic Nightmare" verteidigt seinen Titel gegen Attila Levin

Mit Robert Helenius hat der Berliner Sauerland-Boxstall einen Schwergewichtler unter Vertrag, der in seiner skandinavischen Heimat das Publikum außerordentlich entzückt. Wenngleich es vorerst vermessen wäre, einen Vergleich mit dem legendären Schweden Ingemar Johansson zu ziehen, der mit "Thors Hammer" den US-amerikanischen Weltmeister Floyd Patterson entthronte, macht sich der "Nordic Nightmare" genannte frischgebackene EU-Champion gut. Der Titel rangiert zwar unter dem höherwertigen des Europameisters, ist aber wie dieser letzten Endes ohnehin nur eine Durchgangsstation auf dem Weg zu den erhofften höchsten Weihen.

Am 27. November gibt Helenius, der einen schwedischen und einen finnischen Paß besitzt, in der fast 12.000 Zuschauer fassenden modernen Hartwall Arena in Helsinki eine weitere Kostprobe seines Könnens. Er würzt das Vorprogramm des spektakulären Super-Six-Duells zwischen Arthur Abraham und Carl Froch, bei dem der vakante WBC-Titel im Supermittelgewicht auf dem Spiel steht, mit einem skandinavischen Duell. Gegner ist der aus Schweden stammende Attila Levin, der dem in dreizehn Profikämpfen ungeschlagen Lokalmatador den EU-Gürtel streitig machen will.

Der 33jährige Herausforderer bringt eine gehörige Portion Erfahrung mit, stehen für ihn doch bereits 34 Siege und drei Niederlagen zu Buche. Im Februar 2005 unterlag er dem Russen Nikolai Walujew, worauf er fünfmal in Folge gewonnen hat. Helenius bekommt es also mit einem weiteren ernsthaften Prüfstein zu tun, gegen den er beweisen muß, ob er tatsächlich das Zeug zum Champion hat.

Wie er auf der Internetseite von Sauerland Event berichtet, habe ihm der Gewinn der EU-Meisterschaft im August noch einmal einen großen Schub verliehen. Sein Ziel sei es, Weltmeister zu werden, wobei er sich nun erst einmal auf ein echtes Heimspiel freue. Er wolle seinen finnischen Fans einen spannenden Kampf bieten und mit dem erfahrenen Levin einen starken Gegner bezwingen. Helenius vertraut dabei seinem Trainer Ulli Wegner, der genau wisse, was zu tun sei, um erfolgreich zu sein: "Er ist für mich der beste Trainer der Welt. Zusammen haben wir große Ziele."

In diesem Jahr hat Robert Helenius zu einem regelrechten Höhenflug angesetzt. Im Januar bezwang er in seinem elften Profikampf ein Kaliber wie Exweltmeister Lamon Brewster, der noch dazu durch technischen K.o. unterlag. Bei seinem letzten Auftritt in Helsinki besiegte er im März vor 4.000 Zuschauern Gbenga Oloukun, der ebenfalls kein unbeschriebenes Blatt ist. Und schließlich sicherte sich der Skandinavier im August in Erfurt den vakanten EU-Titel, indem er seinen Gegner Gregory Tony nicht zum Zuge kommen ließ und ihn viermal auf die Bretter schickte.


*

Sat.1 überträgt zwei Kämpfe von Robert Stieglitz

Nach dem erfolgreichen Comeback Felix Sturms, das bei "ran Boxen" übertragen wurde, gibt es auch künftig hochklassigen Boxsport live in Sat.1 und auf ran.de zu sehen. Der Sender hat sich die Rechte an zwei Kämpfen von Robert Stieglitz gesichert. Am 20. November ist in Dresden der erste der beiden Auftritte des WBA-Champions im Supermittelgewicht angesetzt, dessen Gegner noch nicht feststeht. Beim Kampf Felix Sturms erzielte Sat.1 mit 5,27 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 28,2 Prozent eine ausgezeichnete Quote.

14. Oktober 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de