Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/278: Klitschkos dichten ihren Gegnern Extraklasse an (SB)



Vitali Klitschko stellt Shannon Briggs auf eine hohe Stufe

Vitali Klitschko hat seinen Herausforderer Shannon Briggs auf eine hohe Stufe gestellt: "Ich würde sagen, er ist mein gefährlichster Gegner nach Lennox Lewis. Er hat eine riesige K.o.-Quote", lobte der WBC-Champion im Schwergewicht den Amerikaner in einem RTL-Interview. "Er wird alles geben, um seine letzte Chance zu nutzen, wieder Weltmeister zu werden. Jeder kann sehen, daß er in hervorragender körperlicher Verfassung und sehr gut vorbereitet ist.

Briggs zeigte auch beim offiziellen Wiegen vor dem Kampf in der Hamburger o2-Arena sein Showtalent. Beim Stare Down bot der mit bunten Bermudashorts bekleidete Herausforderer Klitschko die Stirn. Kopf an Kopf taxierten die beiden einander eine Minute lang, bis Briggs sich abwendete und seinem Gegner immer wieder ins Gesicht brüllte: "It's my time, du bist der Nächste!"

Beim Wiegen am Freitagnachmittag in einem Sportkaufhaus brachte der Titelverteidiger vor rund 300 Zuschauern 114 Kilo auf die Waage, der Amerikaner 119 Kilo. "Blut und Schmerz, das ist mein Versprechen an Shannon Briggs", verkündete Klitschko einen Tag vor dem Kampf am Samstagabend in der mit 14.500 Zuschauern ausverkauften Mehrzweckhalle.

Vitali Klitschko gab am 16. November 1996 sein Profidebüt in Hamburg. Nun kehrt der mittlerweile 39jährige, der seit 1999 nicht mehr in der Hansestadt aufgetreten ist, als Boxer an den Ort zurück, den er auch nach der Trennung von Promoter Klaus-Peter Kohl im Jahr 2004 als seinen Lebensmittelpunkt behielt. "Meine Kinder fühlen sich als Hamburger", sagt der Weltmeister, "die Fans haben mich hier immer gefeiert, und ich wünsche mir, daß es auch nach dem Kampf gegen Briggs etwas zu feiern gibt." Das sieht der US-Amerikaner ganz anders, der im Vorfeld ihres Duells behauptet hat, jeder in Hamburg drücke ihm die Daumen, daß er Klitschko zu Boden schicke: "Das ist nicht seine Stadt. Er ist Russe, ich bin Deutscher - I'm the black German."

Briggs sei in den ersten Runden sehr gefährlich, prognostizierte Klitschkos Trainer Fritz Sdunek, aber ab der fünften, sechsten habe Vitali wegen seiner Kondition große Vorteile: "Ich rechne mit einem K.o.-Sieg." Der Ukrainer hat 38 seiner 40 Siege durch K.o. errungen, Briggs 45 von 51 erfolgreichen Auftritten.


*

Wladimir Klitschko warnt vor großen Taten Dereck Chisoras

Wladimir Klitschko erwartet bei seiner Titelverteidigung in Mannheim am 11. Dezember große Taten des britischen Herausforderers Dereck Chisora. "Das ist ein ganz spannender Kämpfer. Er ist ungeschlagen, sehr wild im Ring und verfügt über schnelle Fäuste mit sehr viel Kraft", warnt der Ukrainer. "Mit seinen 26 Jahren ist er sehr ehrgeizig, und wenn er schon so früh diese Chance seines Lebens erhält, dann erwarte ich auch, daß er mehr macht im Ring, als er eigentlich kann", orakelt Klitschko.

Gegen WBA-Weltmeister David Haye fährt Wladimir Klitschko indessen schweres Geschütz auf: Er sei es langsam müde, auf dieses Thema angesprochen zu werden, solange der Kampf nicht wirklich zustande kommt. Selbst eine Vertragsunterzeichnung müsse da nichts bedeuten, das heiße bei Haye gar nichts: "Solange er nicht im Ring steht, glaube ich an den Kampf nicht", unterstrich der Champion der Verbände WBO, IBF und IBO. "David Haye ist ein Lügner, das sage ich ganz klar und eindeutig!"

16. Oktober 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de