Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/294: Australier Daniel Geale demontiert Roman Karmazin (SB)



Sylvester muß sich auf starken Pflichtherausforderer einstellen

Sebastian Sylvester konnte bei seiner erfolgreichen Verteidigung des IBF-Titels im Mittelgewicht gegen Mahir Oral auf die großartige Unterstützung der 4.600 begeisterten Zuschauer in der Rostocker Stadthalle bauen. Auch beim Fernsehpublikum kam das Duell der beiden norddeutschen Boxer gut an: Bis zu 5,05 Millionen verfolgten die Liveübertragung in der ARD und bescherten dem Ersten in der Spitze einen Marktanteil von 24,8 Prozent.

Zu dem vielfach erwarteten Rückkampf gegen Roman Karmazin, mit dem Sylvester im Juni so große Mühe hatte, daß er sich nach zwölf Runden über ein glückliches Unentschieden freuen konnte, wird es nicht kommen. Der Russe unterlag in einem Ausscheidungskampf dem Australier Daniel Geale, der nun das Recht hat, den Weltmeister herauszufordern. Geale, der von 2007 bis 2009 Champion der IBO war, hatte bei seiner knappen Niederlage gegen Exweltmeister Anthony Mundine im Mai 2009 eine gute Figur gemacht. Dennoch war erstaunlich, wie klar er Karmazin dominierte, da er vor heimischem Publikum den Kampf nicht nur über weite Strecken bestimmte, sondern in der zwölften Runde sogar ein vorzeitiges Ende herbeiführte.

Geale bedankte sich zunächst bei seinem Gegner Roman Karmazin und ließ dann keinen Zweifel daran, daß er gegebenenfalls keine Probleme damit hätte, nach Deutschland zu reisen und sich dort den Titel zu holen. Sein Promoter wird natürlich versuchen, das Austragungsrecht zu ersteigern, doch dürfte Sauerland finanziell am längeren Hebel sitzen. Sebastian Sylvester bekommt es jedenfalls mit einem technisch hochklassigen Herausforderer zu tun, der ihn vor größere Probleme stellen wird als zuletzt Mahir Oral.

Nachzutragen bleibt aus der Rostocker Stadthalle noch die gute Vorstellung Kubrat Pulevs im Schwergewicht, der den erfahrenen US-Amerikaner Dominick Guinn klar beherrschte. Dieser versteckte sich meistenteils hinter einer kompakten Doppeldeckung und gab sich damit zufrieden, die volle Distanz der angesetzten acht Runden zu überstehen. Pulev war beweglich auf den Beinen, kombinierte variabel und konnte sich am Ende über einen einstimmigen Punktsieg freuen (80:72, 80:72, 79:73).

Alexander Powetkins Trainer Teddy Atlas hatte Guinn als Aufbaugegner abgelehnt, da er ihn angeblich für zu stark hielt. Daraufhin bot Kubrat Pulev an, sich mit dem Routinier zu messen, der bereits 40 Kämpfe bestritten hatte. Trainer Otto Ramin konnte mit seinem Schützling sehr zufrieden sein, der sich überraschend souverän durchsetzte und auch seinen neunten Profikampf gewann.


*

Alexej Kuziemski unterliegt Dmitri Suchotsky

Alexej Kuziemski aus dem Hamburger Universum-Boxstall ist im Kampf um den Interkontinentaltitel der WBO im Halbschwergewicht an dem Russen Dmitri Suchotsky gescheitert. Dieser setzte sich in St. Petersburg durch technischen K.o. in der sechsten Runde durch und ist damit dem angestrebten Rückkampf gegen Weltmeister Jürgen Brähmer einen großen Schritt nähergekommen.

In der Anfangsphase hatte der Pole noch dominiert und bereits in der ersten Runde einen Niederschlag erzielt, der Suchotsky allerdings nicht sonderlich zu beeindrucken schien. Auch im zweiten und vierten Durchgang machte Kuziemski die bessere Figur, doch danach kam sein Gegner immer stärker in Fahrt und profitierte von der Wucht seiner Schläge. Nach einer Trefferserie in der sechsten Runde befand der Ringrichter, daß sich der Pole nicht mehr verteidigen könne, und brach den Kampf ab. Damit bezog Alexej Kuziemski in seinem 21. Profikampf die zweite Niederlage, während Suchotsky den 19. Sieg im 20. Kampf feiern konnte.

2. November 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de