Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/295: Universum ersteigert Kampf zwischen Dimitrenko und Sosnowski (SB)



Austragungsrechte an der Europameisterschaft im Schwergewicht

Die Hamburger Universum Box-Promotion hat die Rechte zur Ausrichtung der Europameisterschaft im Schwergewicht zwischen Alexander Dimitrenko und dem Polen Albert Sosnowski ersteigert. Sie gab am Verbandssitz der Europäischen Boxing Union (EBU) in Rom das höchste Gebot ab. Im Mai 2010 hatte Sosnowski den Titel des Europameisters niedergelegt, da er gegen WBC-Weltmeister Vitali Klitschko antreten wollte. Im Gelsenkirchener Fußballstadion des FC Schalke 04 unterlag er dem Ukrainer durch K.o. in der zehnten Runde.

Daraufhin kam es zu einem Kampf um den vakanten europäischen Titel, den sich der bei Universum unter Vertrag stehende Dimitrenko im Juli durch einen vorzeitigen Sieg in der fünften Runde gegen Jaroslav Zavorotni sicherte. Ort und Zeitpunkt des Duells zwischen Dimitrenko und Sosnowski sollen in Kürze bekanntgegeben werden. Während Alexander Dimitrenko 30 Kämpfe gewonnen und einen verloren hat, stehen für seinen polnischen Gegner 46 Siege, drei Niederlagen und ein Unentschieden zu Buche.


*

Alexander Alexejew verläßt Universum-Boxstall

Vor zwei Jahren wurde Alexander Alexejew vom Universum-Boxstall als der kommende Star im Cruisergewicht angepriesen. Er hatte 15 seiner 16 Profikämpfe vorzeitig gewonnen, als er im Januar 2009 eine überraschende Niederlage gegen den Argentinier Victor Emilio Ramirez einstecken mußte, die seinen Höhenflug unterbrach. Nach diesem Rückschlag nahm Alexejew zunächst einen erfolgreichen zweiten Anlauf und arbeitete sich in der Rangliste wieder nach oben. Dann kam es jedoch im Juli zu einer K.o.-Niederlage gegen seinen russischen Landsmann Denis Lebedew, der schließlich die Trennung von seinem Promoter folgte.

Wie Alexejew auf Allboxing berichtete, sei es nach der verheerenden Niederlage im Sommer gegen Lebedew zu mehreren Gesprächen mit seinem Promoter gekommen, in denen man jedoch keinen gemeinsamen Nenner gefunden habe. Was man ihm anbot, habe ihm nicht gefallen, und umgekehrt seien auch seine eigenen Vorstellungen nicht gut angekommen, weshalb man sagen könne, daß die Trennung von beiden Seiten ausgeht.

Um seine sportliche Zukunft macht sich der Russe eigenen Angaben zufolge dennoch keine Sorgen, da es nie an Angeboten gefehlt habe. Deutsche, russische und US-amerikanische Promoter seien an ihm interessiert. Vor allem aber sei er im neuen Jahr vertragsfrei und könne verhandeln, mit wem er wolle.


*

Marcos Maidana antwortet Amir Khan

Vor wenigen Tagen hatte WBA-Weltmeister Amir Khan angekündigt, er befinde sich in überragender Verfassung und werde Marcos Maidana am 11. Dezember in Las Vegas vorzeitig besiegen. Nun hat der argentinische Interimschampion aus dem Hamburger Universum-Boxstall auf diese verbale Offensive reagiert. Aus der Vorbereitung in der Spielerstadt, wo er sich mit den Trainern Miguel Diaz und Cristian Rodriguez sowie Konditionscoach Cruz "Pensa" García auf den bislang wichtigsten Kampf seiner Karriere einstimmt, gab der Argentinier folgende Stellungnahme ab:

Amir Khan glaube offenbar, er habe diesen Kampf bereits gewonnen und könne ernsthaft über ein Duell mit Floyd Mayweather nachdenken, über das man in England schon diskutiert. Er könne Khans Promoter Golden Boy nur raten, langsam aber sicher über einen Kampf zwischen ihm und Mayweather im River Plate Stadium nachzudenken, da er Amir am 11. Dezember in den Schlaf schicken werde. Der Brite hat bislang 23 Profikämpfe gewonnen und einen verloren, Maidana mußte sich in 29 Auftritten ebenfalls nur einmal geschlagen geben.

3. November 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de