Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/300: Lucian Bute unterschreibt beim Sender Showtime (SB)



IBF-Champion im Supermittelgewicht nähert sich dem Turnier

Der IBF-Weltmeister im Supermittelgewicht, Lucian Bute, hat einen Vertrag mit dem US-Sender Showtime unterzeichnet, der ihm für drei Kämpfe insgesamt sechs Millionen Dollar einbringen soll. Da Showtime auch das Super Six-Turnier in dieser Gewichtsklasse austrägt, winkt dem in Kanada lebenden gebürtigen Rumänen die Chance, gegen Aussteiger des Turniers und insbesondere dessen Sieger anzutreten, der im Frühsommer 2011 gekürt wird. Sollte es zu diesem Duell kommen, stünden die Gürtel dreier Verbände auf dem Spiel.

Auf der offiziellen Pressekonferenz dankte Lucian Bute dem anwesenden Vizepräsidenten von Showtime, Ken Hershman, für die Möglichkeit, unter der Regie des Senders aufzutreten. Nun habe er Gelegenheit zu beweisen, daß er zu den weltbesten Akteuren des Supermittelgewichts gehöre. Da die Elite dieser Gewichtsklasse weitgehend bei Showtime versammelt sei, werde ihn der soeben geschlossene Vertrag auf eine höhere Stufe befördern und weltweit bekannt machen.

Sein Promoter Jean Bedard teilte die Auffassung, daß man die besten Supermittelgewichtler bei Showtime finde. Aufgrund der vereinbarten Zusammenarbeit verfüge man nun über größere Ressourcen, bedeutende Kämpfe nach Montreal zu bringen. Lucian werde jedoch nicht exklusiv in Montreal boxen, sondern wenn möglich in New York gegen den Turniersieger antreten, da dieser kaum nach Kanada kommen würde und man selbst nicht nach Dänemark, Deutschland oder Kalifornien reisen wolle. Man plane, sich mit den besten Supermittelgewichtlern zu messen und danach die Entscheidung zu fällen, ob ein Aufstieg ins Halbschwergewicht Sinn macht.

Ken Hershman bezeichnete Lucian Bute als fehlenden Baustein der Präsenz von Showtime im Supermittelgewicht, weshalb man sich freue, diese Lücke zu schließen. An geeigneten Gegnern herrsche kein Mangel, und da Bute das Bell Centre in Montreal jederzeit bis auf den letzten Platz fülle, könne man es kaum erwarten, ihn im nächsten Jahres auf Showtime zu präsentieren. Diese Verpflichtung werde seine Popularität steigern und ihn im Bewußtsein der Öffentlichkeit mit dem Turnier in Verbindung bringen. An dessen Ende könne man den größten Kampf in der Geschichte dieser Gewichtsklasse über die Bühne bringen.


*

WBC-Präsident würdigt Verdienste Ahmet Öners

Promoter Ahmet Öner ist am letzten Tag des jährlichen WBC-Konvents im mexikanischen Cancun von Verbandspräsident José Sulaiman für seine Verdienste um den professionellen Boxsport in der Türkei ausgezeichnet worden. Wie Sulaiman hervorhob, habe Öner nicht nur das Profiboxen in die Türkei zurückgebracht, wo es jahrzehntelang verboten war, sondern auch die erste WBC-Weltmeisterschaft "in der Geschichte dieses wundervollen Landes" veranstaltet. Dafür gebühre "unserem Freund Ahmet unser aller Dank und unsere Anerkennung". Man hoffe, noch viele großartige Kampfabende mit ihm in Istanbul, Ankara und den weiteren türkischen Metropolen erleben zu dürfen.

Ahmet Öner hatte sich gemeinsam mit seinem US-amerikanischen Partner Don King auf dem Kongreß dafür stark gemacht, daß WBC-Weltmeister Vitali Klitschko ohne zwischenzeitliche freiwillige Verteidigung seines Titels sofort gegen den Pflichtherausforderer antreten muß. Dieser wird am 17. Dezember in Miami in einem Ausscheidungskampf zwischen Ray Austin und dem Kubaner Odlanier Solis aus dem Arena-Boxstall ermittelt. Die auf dem Konvent getroffene Vereinbarung sieht vor, daß Klitschko innerhalb von 100 Tagen, also bis spätestens 26. März 2011, mit dem Sieger von Miami in den Ring steigt.

8. November 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de