Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN


MELDUNG/308: Gesundheit Tschagajews Zankapfel zwischen Kohl und Sauerland (SB)



Will David Haye dem Pflichtherausforderer aus dem Weg gehen?

Exweltmeister Ruslan Tschagajew aus dem Universum-Boxstall bestreitet morgen abend in Hamburg einen Kampf im Schwergewicht gegen Travis Walker aus den USA. Für den Usbeken, der 26 Siege, eine Niederlage gegen Wladimir Klitschko und ein Unentschieden vorzuweisen hat, stellt dieser Auftritt eine Durchgangsstation auf dem Weg zum erhofften Duell mit WBA-Champion David Haye dar, dessen Pflichtherausforderer er ist. "Das wird ein spannendes Duell, auf das ich mich sehr freue. Ich werde seine erste echte Prüfung im Schwergewicht", hatte Tschagajew nach der erfolgreichen Titelverteidigung des Briten gegen seinen Landsmann Audley Harrison erklärt.

Aus dem Sauerland-Boxstall, der als Co-Promoter Anteile an drei Kämpfen David Hayes hält, von denen der letzte noch aussteht, waren jedoch Einwände gegen ein Duell mit dem Usbeken laut geworden. Da Tschagajew Träger eines Hepatitis-B-Antigens ist, war im vergangenen Jahr ein Kampf gegen Nikolai Walujew in Helsinki kurzfristig abgesagt worden. Promoter Kalle Sauerland äußerte nun unter Verweis auf die strengen Regularien in England, daß eine Titelverteidigung Hayes gegen den Usbeken dort kaum zugelassen würde.

Universum-Chef Klaus-Peter Kohl reagierte verärgert auf diese Äußerung, in der er den Versuch sieht, Ruslan Tschagajew unter Zuhilfenahme einer diffamierenden Bezichtigung erneut aus dem Weg zu gehen. Dieses Manöver werde man kein zweites Mal tolerieren. Der bereits vereinbarte Rückkampf zwischen Tschagajew und Walujew sei 2009 nur deshalb nicht zustande gekommen, weil sich das Lager des Russen hinter dem schwachen finnischen Verband versteckt habe. Da der erste Kampf im Jahr 2007 unter identischen gesundheitlichen Voraussetzungen Tschagajews stattgefunden habe und Wladimir Klitschko sofort bereit gewesen sei, gegen den Usbeken anzutreten, seien die Bedenken nicht nachvollziehbar. Renommierte Virologen hätten bestätigt, daß keine Ansteckungsgefahr bestehe. Offenbar fürchteten David Haye und Sauerland, den Gürtel an Tschagajew und damit den erhofften großen Zahltag eines Kampfs gegen einen der Klitschkos zu verlieren.

Überdies stehe keineswegs fest, daß die Titelverteidigung wie von Haye gewünscht zwangsläufig in England stattfindet. Sollte es zu keiner Einigung über Börse, Ort und Zeit kommen, werde der Kampf wie üblich am Verbandssitz der WBA in Panama an den Höchstbietenden versteigert. Kohl ist eigenen Angaben zufolge dabei, mit starken Partnern ein finanzkräftiges Paket zu schnüren und den Kampf möglicherweise in Rußland über die Bühne zu bringen.

Der Hamburger Promoter sieht unfaire Mittel am Werk und verweist in diesem Zusammenhang darauf, daß "der arme Carl Froch" seinen bevorstehenden Kampf gegen Arthur Abraham jetzt in Finnland bestreiten muß. Er habe dabei kein gutes Gefühl, und nach den Erfahrungen mit dem finnischen Verband tue ihm der Brite jetzt schon leid.

18. November 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de