Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN
Besuchen Sie die SCHATTENBLICK-Seite bei Facebook.


MELDUNG/348: Felix Sturm mißt sich in Stuttgart mit Ronald Hearns (SB)



Gegner für zweite Titelverteidigung in Eigenregie steht fest

Felix Sturm verteidigt den Titel des Superchampions der World Boxing Association (WBA) im Mittelgewicht am 19. Februar in der Stuttgarter Porsche Arena gegen Ronald Hearns. Damit nimmt der zweite Auftritt des Leverkuseners in Eigenregie Kontur an. Bei seinem Debüt hatte er nach vierzehn Monaten Pause Anfang September in der Kölner Lanxess-Arena Giovanni Lorenzo aus der Dominikanischen Republik in einem spannenden Kampf klar nach Punkten besiegt.

Für den 32 Jahre alten Weltmeister, der seinen Gürtel zum neunten Mal verteidigt, stehen 34 Siege, zwei Niederlagen sowie ein Unentschieden zu Buche. Der gleichaltrige Ronald Hearns - Sohn des legendären Thomas Hearns - hat 26 Kämpfe gewonnen und einen verloren. In der unabhängigen Computerrangliste wird er an Nummer 58 im Halbmittelgewicht geführt, beim Verband WBA rangiert er weder im Halbmittel- noch im Mittelgewicht unter den Top 15.


*

Abraham nimmt Fehleranalyse vor

Nach den Anstrengungen der zurückliegenden Monate und der Niederlage gegen den Briten Carl Froch erholt sich Arthur Abraham derzeit in Thailand. Im Gespräch mit der "Super Illu" nahm er zu den mutmaßlichen Gründen seines Debakels von Helsinki Stellung. Der 30 Jahre alte Berliner ist der Ansicht, daß er durch das harte achtmonatige Training übertrainiert gewesen sei. Da der Kampf zweimal verschoben wurde, habe er ständig unter Spannung gestanden. Im Kampf selbst habe er sich dann nicht wiedererkannt, da er längst nicht mehr so explosiv und stark wie früher gewesen sei.

Seinen Fans verspricht Abraham, daß er sie nicht noch einmal enttäuschen werde. Den Titel des Berliner "Sportler des Jahres 2010" habe er abgelehnt, da er es sich erst wieder verdienen müsse, so genannt zu werden. Entweder in einem Aufbaukampf am 26. Februar oder im Halbfinale gegen den Turnierfavoriten Andre Ward will der Exweltmeister seinen angeschlagenen Ruf wiederherstellen.


*

Vitali Klitschko fühlt sich jung

Vitali Klitschko wird den Titel des World Boxing Council (WBC) im Schwergewicht voraussichtlich im März gegen den Pflichtherausforderer Odlanier Solis verteidigen. Die Versteigerung der Börse ist für den 7. Januar am Verbandssitz des WBC in Mexiko angesetzt. Hatte der Ukrainer noch vor nicht allzu langer Zeit angekündigt, er werde mit 40 Jahren auf keinen Fall mehr im Ring stehen, zeichnet sich inzwischen ein Sinneswandel ab. Der 39jährige hat bei seinen letzten Auftritten die Herausforderer klar dominiert und im neuen Jahr weitere lukrative Duelle in Aussicht.

Obgleich er für einen Athleten nicht mehr der Jüngste sei, könnten selbst junge Boxer offensichtlich nicht mit ihm mithalten. Auch wenn er mittlerweile auf die Vierzig zugehe, fühle er sich doch wie zwanzig oder fünfundzwanzig. Überdies könne er auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen.

31. Dezember 2010



Copyright 2010 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de