Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN
Besuchen Sie die SCHATTENBLICK-Seite bei Facebook.


MELDUNG/353: Brähmer muß Kampf gegen Schumenow krankheitsbedingt absagen (SB)



Magendarmerkrankung setzt den Schweriner außer Gefecht

Der am 8. Januar in der südkasachischen Stadt Schymkent anberaumte Kampf der Weltmeister Jürgen Brähmer (WBO) und Beibut Schumenow (WBA) zur Vereinigung dieser beiden Titel im Halbschwergewicht mußte abgesagt werden. Der Schweriner aus dem Universum-Boxstall hat sich in Kasachstan eine Magendarmerkrankung zugezogen, die es ihm unmöglich macht, den geplanten Auftritt zu bestreiten. Neben Brähmer ist aus der fünfköpfigen deutschen Delegation auch der Präsident des Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB), Thomas Pütz, erkrankt.

Der WBO-Champion hatte gehofft, als erster deutscher Boxer zwei Titel im Ausland zu vereinen. Um so größer ist natürlich die Enttäuschung in der gesamten Reisegruppe, der außer Brähmer noch Trainer Michael Timm, Physiotherapeut Christoph Busch, Cutman Volker Grill sowie Thomas Pütz angehören, der sich ein Bild von den Verhältnissen vor Ort machen wollte. Promoter Klaus-Peter Kohl sprach von einer "großen Katastrophe", da dieser Kampf womöglich deutsche Boxgeschichte geschrieben hätte. Jetzt hoffe man vor allem, daß es sich um keine bedrohliche Krankheit handelt und die beiden schnell wieder gesund werden.

Nähere Angaben zum Ausbruch und Verlauf der Erkrankung machte der Arzt des Universum-Boxstalls, Dr. Michael Ehnert. Wie er berichtete, könne man hinsichtlich der Ursache nur eine vage Vermutung anstellen. Jürgen Brähmer und Thomas Pütz seien unweit des Hotels zusammen etwas essen gegangen und hätten am Abend über die ersten Symptome geklagt, die im Laufe des folgenden Tages zunahmen. Starker Durchfall, Übelkeit mit Erbrechen sowie Kopf- und Bauchschmerzen hätten Brähmer so geschwächt, daß eine Vorbereitung auf den Kampf unmöglich gewesen sei. Man habe sich angesichts der unklaren Ursache und der mehrdeutigen Krankheitssymptome entschlossen, den umgehenden Rücktransport nach Deutschland zu veranlassen, um dort direkt nach der Landung in Hamburg in einem Krankenhaus die erforderliche Untersuchung und Behandlung durchführen zu können.

Der 32jährige WBO-Weltmeister Jürgen Brähmer hat 36 Kämpfe gewonnen und zwei verloren. Für den fünf Jahre jüngeren Beibut Schumenow stehen zehn Siege und eine Niederlage zu Buche. Der Kasache war im Januar 2010 mit einem knappen Punktsieg gegen den damaligen Titelträger Gabriel Campillo bereits in seinem zehnten Profikampf Weltmeister geworden und hatte damit einen neuen Rekord im Halbschwergewicht aufgestellt.

5. Januar 2011



Copyright 2011 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de