Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN

MELDUNG/389: Sauerlands Boxer ließen in Mülheim nichts anbrennen (SB)



Akteure des Berliner Boxstalls gewannen sämtliche Kämpfe

Beim Gastspiel in Mülheim an der Ruhr präsentierte Sauerland Event ein anspruchsvolles Programm mit zwei Kämpfen um die Weltmeisterschaft sowie der mit Spannung erwarteten Rehabilitation Arthur Abrahams nach dessen beiden Niederlagen im Super-Six-Turnier. Der Berliner Boxstall bot den 3.000 Zuschauern in der ausverkauften RWE-Sporthalle attraktive Kämpfe, die überdies ausnahmslos von seinen eigenen Akteuren gewonnen wurden. Abraham setzte sich bereits in der zweiten Runde durch, da sein kroatischer Gegner Stjepan Bozic wegen einer Handverletzung aufgeben mußte. Der kubanische Cruisergewichtler Yoan Pablo Hernandez wurde durch einen K.o.-Sieg in der siebten Runde gegen Titelverteidiger Steve Herelius aus Frankreich neuer Interimsweltmeister der WBA. Im dritten Hauptkampf des Abends trafen mit Weltmeister Steve Cunningham und Herausforderer Enad Licina zwei Cruisergewichtler aus dem Sauerland-Boxstall aufeinander. Dabei gewann der US-Amerikaner über zwölf Runden verdient nach Punkten.

Da man auch beim Vorprogramm keineswegs gespart hatte, kamen jene Zuschauer auf ihre Kosten, die frühzeitig erschienen waren, um sich nichts entgehen zu lassen. Der Mittelgewichtler Dominik Britsch aus Neckarsulm wurde seinem Ruf gerecht, über bemerkenswertes Talent zu verfügen. Er besiegte den Iren Joe Rea klar nach Punkten und verbesserte seine makellose Profibilanz auf 21 Siege. Zwar begann der Favorit zunächst eher verhalten, doch gab er später die Reserven auf und schickte seinen Gegner im vierten Durchgang zweimal zu Boden. Wenngleich Britsch nicht energisch genug nachsetzte, um eine vorzeitige Entscheidung zu erzwingen, sprang für ihn doch auf den Zetteln der Punktrichter ein unangefochtener Erfolg heraus.

Nach der Niederlage gegen Nathan Cleverly zeigte sich Karo Murat in ansprechender Verfassung und wies in einem Kampf des Halbschwergewichts den US-amerikanischen Aufbaugegner Christian Cruz klar in die Schranken. Dieser kam zwar mehrfach schwer in Bedrängnis, rettete sich aber schließlich über die volle Distanz der acht angesetzten Runden. Murat gewann verdient nach Punkten und hat nun 23 Siege und eine Niederlage auf dem Konto.

Der Gelsenkirchener Schwergewichtler Francesco Pianeta stieg in Mülheim als Lokalmatador in den Ring, wo er jedoch trotz der Unterstützung durch das Publikum beträchtliche Schwierigkeiten mit dem agilen Serben Samir Kurtagic hatte. Er wisse auch nicht, was los war, kommentierte der nun in 22 Profikämpfen ungeschlagene Pianeta seinen einstimmigen, aber eher ernüchternden Punktsieg. Allerdings war es erst der zweite Auftritt nach überstandener Krebserkrankung, die eine Zäsur in seiner Laufbahn erzwungen hatte.

Der junge schwedische Halbschwergewichtler Erik Skoglund sorgte für den ersten vorzeitigen Erfolg des Abends, als er den überforderten Letten Valerijs Rogozins nach nur 1:47 Minuten der ersten Runde kurzfristig ins Reich der Träume schickte und damit auch seinen fünften Profikampf gewann.

Ebenfalls im Halbschwergewicht gab Eduard Gutknecht, der früher beim Hamburger Universum-Boxstall unter Vertrag gestanden hatte, sein Debüt für Sauerland Event. Gegen den Ukrainer Olexander Tscherviak gelang dem Gifhorner dank einer soliden Leistung ein einstimmiger Punktsieg (78:74, 79:73, 80:72). Wie Gutknecht nach seinem Auftritt zufrieden bilanzierte, fühle er sich bei Sauerland sehr wohl und denke, daß er und Trainer Ulli Wegner gut zusammenpaßten.

14. Februar 2011



Copyright 2011 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de