Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN
Besuchen Sie die SCHATTENBLICK-Seite bei Facebook.


MELDUNG/392: Braekhus und Wegner für ihre Erfolge 2010 geehrt (SB)



Boxerin und Trainer des Jahres in Mülheim ausgezeichnet

Cecilia Braekhus ist in Mülheim als "Boxerin des Jahres" ausgezeichnet worden. Die Leser des deutschen Fachmagazins "BoxSport" und eine Expertenjury würdigten die Weltmeisterin der Verbände WBA und WBO im Weltergewicht mit dieser Wahl für ihre Leistungen im vergangenen Jahr. Der Herausgeber und Chefredakteur der Zeitschrift, Hans Reski, nahm die Ehrung in der RWE-Sporthalle am Rande eines Kampfabends des Berliner Sauerland-Boxstalls vor, bei dem die Norwegerin unter Vertrag steht. Braekhus, die ihre 16 Profikämpfe ausnahmslos gewonnen hat, verlieh ihrer Freude über diese Würdigung Ausdruck. Sie habe nicht erwartet, in Deutschland zur "Boxerin des Jahres" gekürt zu werden.

Ausgezeichnet wurde in Mülheim auch der 68 Jahre alte Ulli Wegner, der bei der Wahl zum "Trainer des Jahres" gemeinsam mit Fritz Sdunek das Rennen machte. Während sich die Expertenjury für Sdunek ausgesprochen hatte, hoben die Leser Wegner auf den Schild. Für den renommierten Trainer namhafter Boxer wie Sven Ottke, Arthur Abraham und Marco Huck, um nur einige wenige unter den zahlreichen Titelträgern zu nennen, die ihre Erfolge nicht zuletzt Ulli Wegner verdanken, war dies bereits der achte Sieg in Folge. Der Berliner wertete die erneute Wahl und insbesondere das eindeutige Votum der Fans als Anerkennung seiner Arbeit. Da Erfolge im Sport einen riesigen Stellenwert hätten, gelte das auch für diese Ehrung. Da diese Wahl das Ergebnis einer guten Teamarbeit sei, bedanke er sich bei allen, die ihren Beitrag dazu geleistet haben.


*

Gute Einschaltquoten für Hernandez und Abraham

Unter den aussagekräftigen Gradmessern für die Popularität von Boxern und Kämpfen rangiert die Einschaltquote in vorderster Front. Sauerland Event und dessen Fernsehpartner ARD konnten beim Kampfabend in Mülheim sehr zufrieden sein. Bei "Boxen im Ersten" waren in der Spitze 4,73 Millionen Zuschauer am heimischen Bildschirmen dabei, um den Siegeszug des neuen WBA-Champions im Cruisergewicht, Yoan Pablo Hernandez, zu verfolgen. Von Ulli Wegner betreut, entthronte der Kubaner Steve Herelius aus Frankreich durch K.o. in der siebten Runde als Interimsweltmeister.

Kaum geringer war das Interesse am Auftritt Arthur Abrahams, dessen ersten Kampf nach den beiden Niederlagen beim Super-Six-Turnier bis zu 4,65 Millionen Fersehzuschauer sehen wollten. Dem Berliner blieb kaum Zeit, sich mit einer überzeugenden Leistung zu rehabilitieren, da der Kroate Stjepan Bozic bereits in der zweiten Runde verletzt aufgeben mußte. Dieses mit Spannung erwartete, aber angesichts seines unglücklichen Endes enttäuschende Duell bescherte der ARD in der Spitze einen Marktanteil von 22,5 Prozent. Der Kampf zwischen dem IBF-Weltmeister im Cruisergewicht, Steve Cunningham, und Herausforderer Enad Licina konnte bis zu 2,77 Millionen Zuschauer für sich verbuchen.

18. Februar 2011



Copyright 2011 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de