Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN
Besuchen Sie die SCHATTENBLICK-Seite bei Facebook.


MELDUNG/405: Sat.1 und Felix Sturm verlängern ihre Zusammenarbeit (SB)



Münchner Privatsender überträgt sechs weitere Kämpfe des Kölners

Der Münchner Privatsender Sat.1 hat seine Entscheidung nicht bereut, mit Felix Sturm längerfristig ins Boxgeschäft zurückzukehren. Als der Leverkusener noch beim Universum-Boxstall unter Vertrag stand, wurden seine Auftritte vom ZDF übertragen. Nachdem sich Sturm selbständig gemacht hatte, suchte er einen neuen Fernsehpartner, um seine Vermarktung in Eigenregie auf solide finanzielle Beine zu stellen. Im September 2010 übertrug Sat.1 zum ersten Mal einen Boxkampf des Superchampions der World Boxing Association (WBA) im Mittelgewicht, der sich nach vierzehn Monaten Pause in erstklassiger Verfassung zurückmeldete und Giovanni Lorenzo aus der Dominikanischen Republik klar nach Punkten besiegte.

Im März 2010 hatte Sat.1 den Kampf zwischen Steffen Kretschmann und Denis Bachtow testweise gezeigt und war dabei auf gute Resonanz beim Fernsehpublikum getroffen. Beim ersten Auftritt Felix Sturms stimmte die Sendung "ran-Boxen" durchschnittlich 3,50 Millionen auf den Kampf in der Kölner Lanxess-Arena ein. Als dann kurz nach 23.00 Uhr der Gong ertönte, waren im Schnitt 5,27 Millionen Zuschauer mit von der Partie und bescherten dem Sender eine beachtliche Quote. Dieser konnte mit der zunächst begrenzten, doch offenbar ausbaufähigen Zusammenarbeit sehr zufrieden sein.

Nun mußte sich erweisen, ob das Publikumsinteresse vor allem der vielbeachteten Rückkehr Sturms geschuldet war und in der Folge zurückgehen würde oder sich in eine dauerhafte Einbindung überführen ließe. Am 19. Februar verteidigte der 32 Jahre alte Weltmeister seinen Titel gegen Ronald Hearns aus den USA, der sich in der siebten Runde vorzeitig geschlagen geben mußte. Diesmal verfolgten durchschnittlich 4,74 Millionen und in der Spitze 5,22 Millionen Zuschauer und damit kaum weniger als im September vor dem Fernseher Sturms gelungenen Auftritt. Sat.1 erzielte damit einen hohen Marktanteil von 22,0 Prozent beim Gesamtpublikum.

Diese erfreuliche Resonanz gab den Ausschlag für Sat.1, sein Engagement im Boxsport fortzusetzen und sechs weitere Kämpfe Felix Sturms exklusiv zu übertragen, wobei der Zeitrahmen unbefristet ist. "Die Quoten von 'ran Boxen' sprechen eine deutliche Sprache: Felix Sturm zählt zur absoluten Box-Elite unseres Landes. Wir freuen uns, den Zuschauern auch in Zukunft 'stürmische' Box-Abende in Sat.1 bieten zu können", kommentierte der Sportchef des Senders, Sven Froberg, die soeben beschlossene Vertragsverlängerung.

Auch Sturm zeigte sich mit der Vereinbarung sehr zufrieden: "Sat.1 hat mich überzeugt. Jetzt freue ich mich, daß ich einen dauerhaften und zuverlässigen TV-Partner an der Seite habe. Ich werde den Zuschauern auch künftig tolle Fights liefern."

Die nächste Veranstaltung findet im Juni in Sturms neuer Heimatstadt Köln statt. Noch hat der von Fritz Sdunek trainierte Superchampion nicht bekanntgegeben, wer sein Gegner sein wird. Gut zu vermarkten wäre wohl ein Duell mit Sebastian Zbik, der beim Hamburger Universum-Boxstall unter Vertrag steht. Der 28 Jahre alte Schweriner ist in 30 Profikämpfen ungeschlagen und Weltmeister des WBC im Mittelgewicht, so daß es zu einer Zusammenführung der Titel zweier Verbände käme, sollte sich Felix Sturm für diese Option entscheiden.

4. März 2011



Copyright 2011 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de